Wien-Mariahilf: Erfolgsamtshandlungen der Bereitschaftseinheit am 18.01.2017

Wien (OTS) - Am 18.01.2017 stellte die Bereitschaftseinheit erneut die Wichtigkeit von flächendeckenden Personskontrollen im Bereich öffentlicher Verkehrsmittel unter Beweis:
• Um 11:45 Uhr versahen Beamte der Bereitschaftseinheit ihren Dienst am Praterstern, wobei ein 22-Jähriger kontrolliert wurde. Bei der Personskontrolle stellte sich heraus, dass der Mann offene Geldstrafen hatte. Bei der darauffolgenden Überstellung in eine Polizeiinspektion drehte sich der Festgenommene plötzlich um, schlug einem Beamten ins Gesicht und flüchtete durch die Bahnhofshalle und – ohne Rücksicht auf den Verkehr – über die Fahrbahnen des Praterstraße. Kurze Zeit später wurde er eingeholt und festgenommen. Ein Polizist erlitt leichter Verletzungen im Gesichtsbereich.
• Um 13:00 Uhr wurde ein 17-Jähriger am Praterstern einer Personskontrolle unterzogen, wobei sich herausstellte, dass gegen ihn eine Festnahmeanordnung wegen diversen Suchtgift- und Eigentumsdelikten sowie wegen schwerer Körperverletzung bestand. Beim Festgenommenen wurden zudem im Zuge der Dursuchung mehrere Baggies Marihuana vorgefunden und sichergestellt.
• Um 15:20 Uhr führte eine Gruppe der Bereitschaftseinheit eine Bestreifung im Bereich der U-Bahn-Station Josefstädter Straße durch, wobei ein 36-jähriger Mann, nachdem er die Polizisten erblickt hatte, zu laufen begann. Er konnte kurze Zeit später eingeholt und angehalten werden. Bei der Identitätsfeststellung stellte sich heraus, dass gegen ihn eine Festnahmeanordnung wegen beharrlicher Verfolgung bestand. Im Zuge der Amtshandlung verhielt sich der Täter äußerst aggressiv und bedrohte mehrere Beamten mehrmals lautstark mit dem Umbringen. Bei seiner Festnahme leistete er heftigen Widerstand, wobei zwei Polizisten mittelschwere Verletzungen erlitten.
• Um 17:30 Uhr führten Polizisten der Bereitschaftseinheit im Bereich rund um die U-Bahn-Station Gumpendorfer Straße Personskontrollen durch. Dabei wurde auch ein 34-jähriger Mann kontrolliert, gegen den eine Festnahmeanordnung wegen schweren Raubes bestand. Der Mann steht im Verdacht, am 18.09.2017 in Wien-Margareten einen Taxifahrer mit einer Pistole bedroht und ihm mehrere hundert Euro Bargeld geraubt zu haben. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen.
• Um 21:25 Uhr konnten Beamte der Bereitschaftseinheit bei einem Schwerpunkt einen 28-jährigen Tatverdächtigen wahrnehmen, der offenbar versuchte, einen Suchtmittelhandel anzubahnen. Aufgrund dieses Verdachts wollten die Polizisten ihn einer Personskontrolle unterziehen. Als sie sich näherten, ergriff er sprintend die Flucht, konnte jedoch kurze Zeit später angehalten werden. Bei der Anhaltung konnten mehrere Polizisten eindeutig Suchtgift-Kugeln in seinem Mund erblicken, wobei sich der Tatverdächtige weigerte, sie auszuspucken und diese in weiterer Folge verschluckte. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen, in ein Krankenhaus verbracht und nach dem Suchtmittelgesetz auf freiem Fuß angezeigt.

Rückfragen & Kontakt:

Landespolizeidirektion Wien - Büro Öffentlichkeitsarbeit
Pressesprecher Harald SÖRÖS
+43 1 31310 72115
lpd-w-ref-pressestelle@polizei.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO0002