Marcus Gremel (SPÖ): Kindeswohl muss im Vordergrund stehen

Wien (OTS/SPW-K) - Für SPÖ-Gemeinderat Marcus Gremel ist die Situation der sechsköpfigen tschetschenischen Familie, der jederzeit die Abschiebung nach sechs Jahren Aufenthalt in Österreich droht, „nicht hinnehmbar“, wie er am Freitag betonte. „Es kann nicht sein, dass die Bundesbehörden keinerlei Rücksicht auf das Kindeswohl nehmen. Die vier Kinder sind in einem tristen Containerdorf in Flughafennähe untergebracht. Das ist keinesfalls eine adäquate Unterbringung“, kritisiert Gremel, zuständig für Kinder- und Jugendschutz im SPÖ-Rathausklub.

„Dass die Kinder aus der Schule gerissen werden und nun schon seit zwei Wochen in extremer Unsicherheit leben müssen, ist vollkommen unverständlich. Das Kindeswohl muss auch für die Asylbehörden im Vordergrund stehen“, so Gremel.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001