Ellensohn zu von Abschiebung bedrohten Kindern: „Kinder gehören in die Schule und nicht in Lager am Stadtrand“

Wien (OTS) - Der Klubobmann der Grünen Wien, David Ellensohn, zeigt sich bestürzt über die Situation der tschetschenischen Familie am Wiener Flughafen. Dort wartet eine Familie die seit 6 Jahren bestens in Österreich integriert ist, auf ihre Abschiebung.

„Die vier Kinder haben die Hälfte ihres jungen Lebens hier in Wien verbracht, sind in die Schule gegangen und haben dort gute Leistungen erbracht. Es ist herzlos und völlig unverständlich, dass diese Kinder nun aus der Schule herausgerissen werden und in einem kalten Containerdorf am Flughafen auf ihre Abschiebung warten“, so Ellensohn.

Derzeit ist völlig unklar, wie lange die Familie noch auf ihre Abschiebung warten muss. Die Kinder durften sich nicht einmal von ihren Schulfreunden verabschieden. „Die Kinder sind hier aufgewachsen, das sind kleine Wiener, beide sprechen gut deutsch und sind voll integriert. Jetzt sollen sie ihren Lebensgrundlage verlieren. Kinder sperrt man nicht in Lager am Stadtrand, Kinder dürfen in der Schule lernen. Ich hoffe sehr, dass die ganze Familie in Österreich bleiben darf", betont Ellensohn. 

Rückfragen & Kontakt:

Kommunikation Grüne Wien
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002