FPÖ-Darmann: Rasche Hilfe für Unwetter-Opfer in Eisenkappel nötig

Alle Verantwortlichen an einen Tisch, damit Schadholz abtransportiert werden kann, bevor Borkenkäfer-Plage droht

Klagenfurt (OTS) - Dringenden Handlungsbedarf sieht der Obmann der Kärntner FPÖ LR Mag. Gernot Darmann im Vellachtal in Kärnten. Über 600.000 Festmeter Schadholz müssen nach der Sturmkatastrophe am 13.12. aus dem Gemeindegebiet von Eisenkappel und den drei Gräben Leppen, Lobnig und Remschenig abtransportiert werden, damit nicht eine Folgeverwüstung durch den Borkenkäfer droht. „Die betroffenen Waldbauern brauchen freie Fahrt für Lkw-Züge, aber aufgrund der geltenden Tauwettersperren dürfen diese nicht eingesetzt werden. Ich habe daher bereits ein dringendes Ersuchen an LH Dr. Peter Kaiser gerichtet, dass er alle Verantwortlichen aus den verschiedenen Referaten an einen Tisch holt, damit kurzfristig eine Lösung gefunden wird“, teilt Darmann mit.

Die Schäden an der Lobnigstraße, welche durch eine Aufhebung der Tauwettersperren entstehen würden, seien weit geringer als die finanziellen und ökologischen Wertverluste, die unweigerlich eintreten, wenn das Schadholz zu lange liegen bleibt“, betont Darmann. „Helfen wir den Waldbesitzern, deren jahrelange forstliche Aufbauarbeit zerstört wurde und die nun weitere Wertverluste befürchten müssen“, appelliert er abschließend.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Kärnten
0463/56 404

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004