NEOS Wien/Emmerling ad Mindestsicherung: Endlich wird unsere Forderung nach einer Wartefrist übernommen

Bettina Emmerling: „Das Einschwenken von Ludwig und Schieder bei der Wartefrist für Mindestsicherungsbezieher ist ein Schritt in die richtige Richtung.“

Wien (OTS) - „Weit mehr als die Hälfte aller Mindestsicherungsbezieher Österreichs leben in Wien. Solange es keine einheitliche und bundesweite Regelung gibt, wird der Zuzug weiter zunehmen“, stellt NEOS Wien Sozialsprecherin Bettina Emmerling fest. „Daher fordern wir schon lange eine dreimonatige Wartefrist um das Wiener Budget zu entlasten und für eine bessere Verteilung auf ganz Österreich zu sorgen.“

„Dass die beiden Bürgermeisterkandidaten Andreas Schieder und Michael Ludwig jetzt, während des internen SPÖ-Wahlkampfs um die Nachfolge von Michael Häupl, eine unserer zentralsten Forderungen übernehmen, lässt mich hoffen, dass sich unser hartnäckiges Pochen auf eine Reform der Mindestsicherung auszahlt“, zeigt sich Emmerling optimistisch.

„In der rot-grünen Stadtregierung herrscht schon zu lange Tatenlosigkeit. Wir werden weiterhin Tempo machen und uns für eine bundesweit einheitliche Lösung mit Residenzpflicht und einer Einschleifregelung, die es attraktiver machen soll, einen Job anzunehmen, einsetzen. Zudem soll ein großer Teil der Geld- durch Sachleistungen ersetzt werden“, schließt die Sozialsprecherin.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Presse
+43 664 8491542
Elisabeth.Pichler@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0003