Von Rathausmännern, ungelegten Eiern und Opiumhöhlen

Die Präsentation der Recherchen für Reinhardt Badegrubers noch nicht erschienenen Buch sorgte für ein volles Haus im Hotel Zeitgeist

Wien (OTS) - „Wir reden über ein ungelegtes Ei“, begrüßte ÖJC-Präsident Fred Turnheim das zahlreich erschienene Publikum, als Reinhard Badegruber die Recherchen zu seinem Buch mit dem Arbeitstitel "Schatten über Wien. Was wir täglich sehen, aber nicht bemerken." im Rahmen der Veranstaltung „Medien im Zeitgeist“ präsentierte.

„Ich war ein schreibmaschinenklopfender Universaldilletant, jetzt bin ich ein Wald- und Wiesenreporter und mittlerweile städtischer Journalist, ein leidenschaftlicher Wiener“, stellte sich die sonore Stimme von Radio Wien vor, denn ein Wiener war er nicht immer: „Ich bin ein Schlawiner, ein Kärntner der in Oberösterreich geboren wurde und seit 1971 in Wien lebt.“ Und genau darum ist wohl auch sein Blick auf diese Stadt ein spannender.

„In Wien ist jeder Ausgang eine Recherche“, erklärt der ehemalige Chef der „Rasenden Reporter“ von Radio Wien und Sendungsmacher von „Sprechen Sie wienerisch?“, „Schätzen Sie Wien“ und „Wiener Rätselquiz“. Schuld am neuen Buch seien seine Hörerinnen und Hörer, die es eingefordert haben. Das Schreiben von bisher fiktionalen Werken – Reinhardt Badegruber ist als Krimiautor bekannt - wäre ein gutes Ventil für eine Arbeit, in der man stets sachlich und objektiv bleiben müsse.

Doch sogleich begann der vielseitig Lehrbeauftrage über sein erstes Sachbuch launisch und unterhaltsam vor rund 80 anwesenden Gästen zu dozieren: Der Rathausmann hat Schuhgröße 63. Die Ringstraße hat sieben Ecken, weil eine Kugel nicht um die Ecke fliegen kann. Der Renner-Ring hieß einmal Bürckel-Ring unter den Nazis. Die Wiener Kaffeehäuser waren Opiumhöhlen und Anbahnungsräume. Und in den Wiener Kaffeehäusern wurde auch über die Wiener Sprache geredet.

Mit den Worten „Hier im Central trafen sich bis zum Ende des Ersten Weltkriegs Menschenfeinde, die allein sein wollten und dazu Gesellschaft brauchten“, begann Reinhardt Badegruber mit einer Lesung aus dem unfertigen Buch mit Episoden über Peter Altenberg, der sich umgerechnet eine halbe Million Euro in seinem Leben erschnorrt haben sollt, über den Herrenhof, über Ernst Pollak, Eugenie Schwarzwald oder Adolf und Lina Loos.

Das Buch "Schatten über Wien. Was wir täglich sehen, aber nicht bemerken." erscheint im Herbst im Haymon-Verlag. „Medien im Zeitgeist“ ist eine Veranstaltung des Österreichischen Journalisten Clubs (ÖJC) in Kooperation mit dem Hotel Zeitgeist Vienna und dem Medienpartner W24.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Journalisten Club
Margarete Turnheim
Generalsekretariat
+43 1 98 28 555-0
office@oejc.at
www.oejc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OJC0001