NEOS Wien ad Althangrund: Rot-Grün auf Zick-Zack-Kurs

Beate Meinl-Reisinger: „Jetzt bietet sich Chance auf Neustart mit Einbindung der Bürgerinnen und Bürger.“

Wien (OTS) - In der gestrigen Bezirksvertretungssitzung am Alsergrund haben sich alle Fraktionen in einer Stellungnahme gegen den Flächenwidmungsplan für das Areal am Althangrund ausgesprochen. „SPÖ und Grüne, deren Planungssprecher und Bezirkspolitiker bei allen relevanten Gesprächen mit am Tisch gesessen sind, haben nun im Bezirk kalte Füße bekommen. Sie fahren damit einen für die Bürgerinnen und Bürger unwürdigen Zick-Zack-Kurs. Insbesondere die Grünen Wien können sich eine Wiederholung des Heumarkt-Desasters nicht mehr leisten. Das hat auch ihr Abgeordneter Martin Margulies erkannt, der sich öffentlich eine Ablehnung des Flächenwidmungsplans im Wiener Gemeinderat erhofft und damit wohl gegen seinen im Projekt involvierten Parteikollegen Maria Vassilakou und Christoph Chorherr stellt“, so Beate Meinl-Reisinger, NEOS Wien Klubobfrau.

„Die Wienerinnen und Wiener haben Besseres verdient, als diese unzuverlässige rot-grüne Stadtregierung, die kein Stadtentwicklungsprojekt ordentlich auf den Boden bekommt. Für den Althangrund bietet sich jetzt die Chance, ein neues integriertes Gesamtkonzept für das Areal unter echter Einbindung und Mitsprache der Bürgerinnen und Bürger zu erstellen“, schließt Meinl-Reisinger.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Presse
+43 664 8491542
Elisabeth.Pichler@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001