ORF III am Donnerstag: Schwerpunkt „Ein Jahr Donald Trump“ mit „Hugo Portisch – Die Welt und Wir: USA“ und „Inside Washington“

Außerdem: „Im Brennpunkt“ über „Gefährliche Verbindungen: Trump und seine Geschäftspartner“ und „Steve Jobs: Ein ‚i‘ verändert die Welt“

Wien (OTS) - Vor einem Jahr, am 20. Jänner 2017, wurde Donald Trump offiziell zum Präsident der Vereinigten Staaten ernannt. Aus diesem Anlass bringt ORF III Kultur und Information am Donnerstag, dem 18. Jänner 2018, den dreiteiligen Programmschwerpunkt „Ein Jahr Donald Trump“, u. a. mit dem Auftakt zur neuen Doku-Reihe „Hugo Portisch – Die Welt und wir“ und „Inside Washington“.

Um 20.15 Uhr steht die erste Folge der vierteiligen Dokumentationsreihe „Hugo Portisch – Die Welt und wir“ über die politischen Großmächte USA, Russland, China und Europa (nähere Informationen auf presse.ORF.at) auf dem Programm. Im Film über die USA befasst sich der langjährige Chefkommentator des ORF mit der Entwicklung der US-amerikanischen Politik vom Ende des Zweiten Weltkriegs bis heute. Donald Trump ist mittlerweile seit einem Jahr Präsident, startete aber seine Amtszeit mit einem Rundumschlag und lässt kein politisches Fettnäpfchen aus: So beschuldigte er seine Vorgänger, nur die eigenen Interessen vertreten zu haben. Gleichzeitig bezichtigte er zahlreiche Verbündete, sich nur am Wohlstand der USA bereichert zu haben. Doch was steckt wirklich hinter dieser Angriffslust? Hugo Portisch bringt in der von Karo Wolm gestalteten ORF-III-Neuproduktion Erstaunliches hinter der vermeintlichen Fassade Trumps zutage und zeigt die Verbindungen auf, die seit dem Wiederaufbau nach dem Zweiten Weltkrieg zwischen Europa und den USA bestehen und jetzt Gefahr laufen, abzubrechen.

Danach meldet sich ORF-III-Chefredakteurin Ingrid Thurnher in einem „Inside Washington“ (21.05 Uhr) direkt aus der US-Hauptstadt und zieht mit einer hochkarätigen Runde Bilanz über das erste Präsidentschaftsjahr von Donald Trump: Welche seiner Pläne konnte er bisher umsetzen? Und wie wird seine Politik in den USA selbst beurteilt? Zu Gast sind Hannelore Veit (Leiterin ORF-Büro Washington), Karen Donfried (Leiterin The German Marshall Fund), Wolfgang Waldner (Österreichischer Botschafter Washington) und Peter Rough (Politikberater, Hudson Institute).

Es folgt „Im Brennpunkt“ mit der Dokumentation „Gefährliche Verbindungen: Trump und seine Geschäftspartner“ (21.55 Uhr). Schon seit Monaten untersuchen Ausschüsse des US-Kongresses die Frage, ob Russland Einfluss auf den Ausgang der US-Wahlen 2016 genommen hat und ob es Verbindungen zu Donald Trump und seinem Wahlkampfteam gab. In ihrem Film versuchen Johannes Hano und Alexander Sarovic diesen Verdächtigungen auf den Grund zu gehen und stoßen dabei auch auf Verbindungen zwischen den großen amerikanischen und russischen Mafiasyndikaten und dem Trump Tower.

Zum Ausklang des Abends widmet sich ORF III mit einer weiteren „Im Brennpunkt“-Dokumentation einem etwas anderen US-amerikanischen Weltveränderer. Steve Jobs beeinflusste mit seinen Visionen das Leben von Milliarden von Menschen. Von ihm entworfene Produkte wie iPhone, iPad und iMac sind nahezu überall ein Begriff und aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. „Steve Jobs: Ein ‚i‘ verändert die Welt“ (22.40 Uhr) von Jonathan Chellis, John Coffrey und Ian Lynch beleuchtet die Karriere des 2011 verstorbenen Apple-Chefs: Von der kleinen Bastelstube in der elterlichen Garage bis hin zur Führung des weltweit einflussreichsten Technologieunternehmens.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005