VP-Korosec: Fahrlässige Managementfehler der Stadt beim Grippeschutz in Gemeindespitälern

Gesundheitspersonal der Stadt Wien mit Dreifachimpfstoff nur ungenügend vor Grippe geschützt - Grobes Missmanagement und Unprofessionalität vor Höhepunkt der Grippewelle

Wien (OTS) - Als „fahrlässig und inakzeptabel“ bezeichnete heute ÖVP Wien-Gesundheitssprecherin Ingrid Korosec die Tatsache, dass das Gesundheitspersonal der Stadt Wien in den Gemeindespitälern aufgrund von offensichtlichen Managementfehlern nicht ausreichend vor der aktuellen Grippewelle geschützt ist. Laut einem Medienbericht in der Tageszeitung „Die Presse“ haben sowohl das AKH als auch alle Privatspitäler ihr Personal mit dem wirksamen Vierfachimpfstoff versorgt, nicht jedoch die Wiener Gemeindespitäler.

„Es ist unfassbar, wie unprofessionell und unflexibel die Stadt beim Schutz ihrer eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter agiert. Auch ist es gegenüber den Wienerinnen und Wienern unverantwortlich, wenn zum Höhepunkt der Grippewelle Ärzte und Pflegepersonal aufgrund von mangelndem Impfschutz ausfallen, damit wieder Stationen geschlossen werden und die Causa Gangbetten vor neuen Auswüchsen steht“, so Korosec.

„Grobes Missmanagement und Unprofessionalität kennzeichnen das Wiener Gesundheitssystem. Das Wiener Gesundheitssystem krankt an allen Ecken und Enden. Wir werden diesen neuen Fall von Unprofessionalität definitiv nicht so hinnehmen und dazu eine Anfrage an die zuständige Stadträtin Frauenberger stellen“, so Korosec.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002