Clement: "Mir wäre eine Jamaika-Koalition lieber gewesen"

Grazer Neujahrsempfang der Deutschen Handelskammer in Österreich (DHK)

Mir wäre eine Jamaika-Koalition lieber gewesen
Wolfgang Clement, Wirtschaftsminister a.D. Deutschland
Wir brauchen rasch Qualifizierte, denn die schaffen die Neuerungen aus denen die Arbeit für die weniger Qualifizierten entsteht.
Wolfgang Leitner, Vorstandsvorsitzender Andritz AG
Wir müssen die Unternehmer unterstützen und nicht die Unterlasser.
Christian Jauk, Vorstandsvorsitzender Capital Bank - Grawe Gruppe AG

Graz/Wien (OTS) - Die wirtschaftliche Lage in Deutschland aber auch in Österreich, stand gestern Abend, am 16. Jänner 2018, im Zentrum der Diskussion bei der Grazer Neujahrs-Auftaktveranstaltung der Deutschen Handelskammer in Österreich (DHK). Prägnant, die Einschätzungen des Hauptredners Wolfgang Clement: "Mir wäre eine Jamaika-Koalition lieber gewesen", so der ehemalige deutsche Wirtschaftsminister (2002 bis 2005), der auf Einladung der Landesdelegation Steiermark der DHK sowie des Honorarkonsuls der BRD für Steiermark und Kärnten, in der Aula der Alten Universität in Graz war. "Was in dem Sondierungspapier von Union und SPD über die Renten steht, ist Deutschlands Weg in den Wohlfahrtsstaat. Da bin ich dagegen", äußerte sich Clement kritisch zu den Vorhaben einer großen Koalition in Deutschland.

Was jetzt zu tun ist

Besondere Herausforderungen für Deutschland und Österreich sieht der ehemalige Wirtschaftsminister Clement vor allem in den Bereichen Bildung, Forschung und Digitalisierung: "Wenn wir die Digitalisierung ernst nehmen, müssen wir neue Arbeitszeitmodelle schaffen", so Clement.

Auch in der anschließenden Podiumsdiskussion zum Thema "Die aktuelle politische und wirtschaftliche Lage - Was jetzt zu tun ist", spielte das Thema Bildung eine zentrale Rolle. Wolfgang Leitner, Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland für Steiermark und Kärnten und Vorstandsvorsitzender der Andritz AG hob den Bedarf an qualifizierten Arbeitskräften hervor: "Wir brauchen rasch Qualifizierte, denn die schaffen die Neuerungen aus denen die Arbeit für die weniger Qualifizierten entsteht."

Ein Plädoyer für Unternehmer kam von Christian Jauk, Vorsitzender der Landesdelegation Steiermark der Deutschen Handelskammer in Österreich und Vorstandsvorsitzender der Capital Bank - Grawe-Gruppe AG: "Wir müssen die Unternehmer unterstützen und nicht die Unterlasser."

Eingeleitet wurde die Veranstaltung durch Grußworte des steirischen Landeshauptmanns Hermann Schützenhöfer. Weitere Teilnehmer der Podiumsdiskussion waren Dieter Hundt, Präsident der Deutschen Handelskammer in Österreich (DHK), Johannes K. Haindl, Botschafter der Bundesrepublik Deutschland in Österreich. Moderiert wurde der DHK Neujahrsempfang 2018 von Gerhard Koch, Chefredakteur des ORF Steiermark.

Die Veranstalter durften sich über ein volles Haus in der Aula der Alten Universität in Graz freuen. Rund 160 Teilnehmer folgten der Einladung der Landesdelegation Steiermark der DHK und des Honorarkonsuls der BRD für Steiermark und Kärnten.

Rückfragen & Kontakt:

Deutsche Handelskammer in Österreich
Sissi Eigruber
Abteilungsleiterin Kommunikation
+43 676 845 14 17 24
sissi.eigruber@dhk.at
http://oesterreich.ahk.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DHK0001