NEOS: Digitalisierung bedeutet mehr als nur Online-Behördenwege

Claudia Gamon: "Wir brauchen endlich einen validen Plan, welche politische Rahmenbedingungen für die Digitalisierung notwendig sind"

Wien (OTS) - Der Plan der Bundesregierung, eine neue digitale Online-Plattform für Behördenwege schaffen zu wollen, sei zwar eine längst überfällige Maßnahme, zugleich aber auch bei weitem nicht genug, wie NEOS-Digitalisierungssprecherin Claudia Gamon aufzeigt: „Digitale Amtswege sind in anderen Staaten schon seit Jahren Realität, eine Umsetzung in Österreich darf nicht länger auf sich warten lassen. Zugleich muss auch die Verwaltung selbst vereinfacht werden und geprüft werden, ob damit auch die Gebühren für die Bürgerinnen und Bürger gesenkt werden können.“ Das seien allerdings nur erste Maßnahmen, die die tatsächlichen Chancen und Herausforderungen der Digitalisierung noch nicht berühren.

Das Beste für den Standort Österreich

Der Regierung fehle das Bewusstsein dafür, welche unglaublichen Veränderungen durch die Digitalisierung und neue Technologien entstehen. „Wir brauchen daher endlich einen validen Plan, welche politische Rahmenbedingungen für die Digitalisierung notwendig sind“, fordert Gamon. „Wenn es die Regierung mit der Digitalisierung ernst meint, dann muss sie gemeinsam mit dem Parlament sowie mit Experten und Visionären aus diesem Bereich Maßnahmen erarbeiten, um für den Standort Österreich das Beste aus diesem Wandel herauszuholen.“ Das betreffe nicht nur neue Technologien in der Wirtschaft - wie etwa Blockchain -, sondern auch Bereiche wie Bildung, Energie, Infrastruktur, Medien und den Datenschutz.​

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002