„IM ZENTRUM“: Zwischen Sozialbetrug und Existenzkampf – Was passiert mit den Arbeitslosen?

Am 14. Jänner um 22.00 Uhr in ORF 2

Wien (OTS) - Die von der Bundesregierung geplante Neugestaltung des Arbeitslosengeldes sorgt weiterhin für Aufregung. Gegenwind für die Pläne der ÖVP-FPÖ-Koalition zur Abschaffung der Notstandshilfe gibt es nicht nur von der Opposition, sondern auch von Ländern und Teilen der FPÖ. Auch wenn noch kein Detailkonzept vorliegt, spießt sich die Debatte vor allem daran, dass in bestimmten Fällen letztlich auch auf das Vermögen von Arbeitslosen zugegriffen werden könnte – entsprechend den Regelungen der Mindestsicherung. Wäre das ein geeignetes Instrument, um Arbeitsunwillige wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren? Wie treffsicher wären die geplanten Maßnahmen? Darüber diskutieren am Sonntag, dem 14. Jänner 2018, um 22.00 Uhr in ORF 2 bei Claudia Reiterer „IM ZENTRUM“:

Matthias Krenn
Bundesobmann Freiheitliche Wirtschaft, Hotelier

Josef Muchitsch
Vorsitzender des parlamentarischen Sozialausschusses, SPÖ Vorsitzender Gewerkschaft Bau-Holz

Silvia Hofbauer
Arbeitsmarktexpertin AK Wien

Franz Schellhorn
Direktor „Agenda Austria“

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0014