SOS Mitmensch: Aufruf an MitarbeiterInnen in Ministerien zu besonderer Wachsamkeit

Rechtsextreme Umtriebe und Machtmissbrauch nicht zulassen

Wien (OTS) - SOS Mitmensch ruft die MitarbeiterInnen aller Ministerien zu Wachsamkeit und Zivilcourage auf. Anlass sei die Übernahme wichtiger Ministerien durch Personen mit einem Naheverhältnis zum organisierten Rechtsextremismus. Bei rechtsextremen Umtrieben und Machtmissbrauch dürfe nicht weggesehen und nicht geschwiegen werden, so der Appell von SOS Mitmensch an die in den Ministerien beschäftigten Menschen.  

Rechtsextreme an der Spitze von Ministerien

„Auf den MitarbeiterInnen in den Ministerien lastet seit der Angelobung der neuen Bundesregierung eine noch größere Verantwortung als sonst. Zum ersten Mal in der zweiten Republik haben Personen mit einem Naheverhältnis zum organisierten Rechtsextremismus die Kontrolle über das Innenministerium, das Verteidigungsministerium und andere wichtige politische Machteinrichtungen. Daher braucht unsere Republik jetzt die besondere Wachsamkeit des Personals in den Ministerien. Wenn notwendig, ist auch Zivilcourage gefordert“, sagt Alexander Pollak, Sprecher von SOS Mitmensch. 

Ermutigung zu Zivilcourage

SOS Mitmensch versendet in diesen Tagen Schreiben an zahlreiche MitarbeiterInnen in den Ministerien, wo auf die besondere Situation hingewiesen, zu Wachsamkeit aufgerufen und zu Zivilcourage ermutigt wird.  

Bedrohungspotenzial nicht unterschätzen

„Es wäre naiv zu glauben, Personen, die seit Jahren skrupellos hetzen, Falschinformationen verbreiten und Rechtsextremismus fördern, würden nicht genauso skrupellos handeln, wenn sie in Machtpositionen gelangen. Bereits die ersten Postenbesetzungen durch die neuen Minister zeigen, dass Personal vom äußersten rechten Rand in Schlüsselpositionen gebracht wird. Das Bedrohungspotenzial sollte nicht unterschätzt werden“, betont Pollak. 

Das Schreiben an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Ministerien im Wortlaut finden Sie hier:

https://www.ots.at/redirect/sosmitmensch6

Rückfragen & Kontakt:

SOS Mitmensch, Zollergasse 15/2, 1070 Wien
Alexander Pollak
0664 512 09 25
apo@sosmitmensch.at
www.sosmitmensch.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SMM0001