Grüne Wien/Margulies zu Familienbonus: „Wer hat, dem wird gegeben, wer arm ist, bleibt über“

Wien (OTS) - Als Verschärfung der Ungleichheit von Vermögenden und ärmeren Menschen bezeichnet der Budgetsprecher der Grünen Wien, Martin Margulies, den heutigen Ministerratsbeschluss der Bundesregierung zum Familienbonus. „Stellen Sie sich vor, Sie sie hätten 1,5 Millarden Euro zur Verfügung, und müssten diese, ausgehend vom Ist-Zustand, auf die in Österreich lebenden Kinder verteilen: Sollten alle Kinder gleich viel bekommen, Kinder mit ärmeren Eltern vielleicht etwas mehr oder aber die Kinder der Vermögenden am meisten? An diesen Fragen muss der neue Familienbonus gemessen werden“, so Margulies.

Eine erste Betrachtung verdeutlicht dabei das neue blau-schwarze Weltbild: „Die Bundesregierung handelt nach dem Motto "Wer hat, dem wird gegeben, wer arm ist, bleibt über", so Margulies. "Deutlich zielführender wäre es stattdessen, Maßnahmen zur Bekämpfung von Kinderarmut zu unterstützen, Kinderbetreuungsplätze und ganztägige Schulformen verstärkt auszubauen sowie die Familienbeihilfe deutlich zu erhöhen und an die gestiegenen Anforderungen an Familien anzupassen.“


Rückfragen & Kontakt:

Kommunikation Grüne Wien
(+43-1) 4000 - 81814
presse.wien@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001