NEOS ad Kneissl: Wenn die Sektion Integration nicht für Integration zuständig ist, wer dann?

Stephanie Krisper: „Integration, eine der größten Herausforderungen unserer Zeit, ist offenbar für die Bundesregierung kein Thema.“

Wien (OTS) - Mit Verwunderung reagiert NEOS-Integrationssprecherin Stephanie Krisper auf die Aussage von Außenministerin Karin Kneissl, ihr Ministerium sei in Integrationsfragen nicht federführend – obwohl die entsprechende Sektion dort angesiedelt ist: „Wir hatten einmal einen eigenen Integrationsminister. Nun sind die Integrationsagenden auf eine Sektion zusammengekürzt worden und die verantwortliche Ministerin fühlt sich nicht einmal zuständig. Integration ist also für diese Bundesregierung offenbar kein Thema“, kritisiert Krisper. „Ich fordere die Außenministerin und den Bundeskanzler – und ehemaligen Integrationsminister – Sebastian Kurz auf, ganz klar zu sagen: Wer in der Bundesregierung ist für Integration zuständig? Es kann nicht sein, dass eine der größten aktuellen Herausforderungen von der Regierung einfach ignoriert wird.“

NEOS fordern daher ein eigenes Integrationsministerium: „Integration ist eine Querschnittsmaterie: Bildungspolitik, Arbeitsmarktpolitik, Wohnpolitik, all das trägt zu gelingender Integration bei. Dazu braucht es aber in der Bundesregierung jemanden, der alle integrationspolitischen Maßnahmen koordiniert – idealerweise jemanden, der sich im Gegensatz zu Ministerin Kneissl auch zuständig fühlt“, so Krisper. „Ich erwarte mir von der Bundesregierung, dass sie sich dem Thema mit der nötigen Ernsthaftigkeit widmet.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002