NEOS Wien/Gara: Wiener Stadtregierung verpasst Chance für bessere und integrierte Gesundheitsversorgung bei chronischen Erkrankungen

Stefan Gara: „Ablehnung des NEOS-Antrags auf Diabetes-Vorsorgeprogramm zeigt, dass Rot-Grün veränderungsresistent ist.“

Wien (OTS) - Mit Bedauern reagiert NEOS Wien Gesundheitssprecher Stefan Gara auf die Ablehnung seines Antrags auf ein Diabetes-Vorsorgeprogramm im Gesundheitsausschuss des Wiener Gemeinderats durch Rot-Grün: „Offensichtlich ist der Wiener Stadtregierung ein gesamtheitlicher Ansatz zum Thema Diabetes von der Prävention bis zur Therapie kein Anliegen. Obwohl aktuelle Studien deutlich machen, dass Wien im österreichischen Vergleich ein hohes Erkrankungsrisiko aufweist, scheint es kein Interesse an einer wirkungsvollen Antwort zu geben.“

Gara kündigt an, im Bereich von Gesundheitsvorsorge nicht locker zu lassen: „Der Anstieg von chronischen Krankheiten wie Diabetes braucht integrierte Versorgungsmodelle mit effektiver Primärversorgung. Deshalb werden wir schon im nächsten Wiener Gemeinderat einen Antrag auf die Schaffung von spezialisierten Primärversorgungseinrichtungen, etwa mit Schwerpunkten im Bereich Diabetes oder Kinder- und Kinderheilkunde, einbringen“, kündigt der NEOS Gesundheitssprecher abschließend an.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Pressesprecher
+43 664 8491543
Gregor.Plieschnig@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0001