Bitcoin-Mining kann für Neurowissenschaften nutzbar gemacht werden, sagt leitender KI-Wissenschaftler bei Matrix

Peking (ots/PRNewswire) - Auf der diesjährigen BlockShow Asia erläuterte Yangdong Deng, leitender KI-Wissenschaftler beim Blockchain-Startup Matrix, wie die Kombination aus künstlicher Intelligenz (KI) und Blockchain-Ökosystem die Nutzung der Rechenleistung des Bitcoin-Mining für wissenschaftliche Innovation ermöglichen würde.

Laut Aussage von Deng liegt die derzeitige Rechenleistung für Bitcoin-Mining-Operationen bei 8,23 x 1022 Gleitkommaoperationen pro Sekunde (FLOPS), während die gesamte weltweite Rechenleistung 1,2 x 1023 FLOPS beträgt. Nach diesen Berechnungen verbraucht Bitcoin-Mining 17 Prozent der weltweiten Rechenleistung. Daher ist die häufig gehörte Anschuldigung, Bitcoin-Mining sei verschwenderisch, gerechtfertigt.

Matrix hat sich zum Ziel gesetzt, die Mining-Algorithmen neu zu erfinden. Dazu wird über ein bayessches Mining-System auf Basis eines Markov Chain Monte Carlo-Algorithmus (MCMC) die Gleichung um KI erweitert. Diese beiden Berechnungen funktionieren ähnlich wie traditionelle Mining-Funktionen. Daher sind sie für Bitcoin-Mining gut geeignet.

Deng argumentiert, dass es mit KI ermöglicht wird, die zur Verifikation von Transaktionen auf dem Bitcoin-Netzwerk verbrauchte Rechenleistung außerhalb der Welt der Kryptowährungen nutzbar zu machen.

Dazu führte er ein Beispiel aus der wissenschaftlichen Forschung an. Die Simulation eines Gehirnnetzwerks erfordert ca. 1018 FLOPS, während die Simulation eines kompletten menschlichen Stoffwechselnetzwerks 1025 FLOPS erfordert.

Deng zählt weitere wichtige Anwendungsfälle außerhalb der Kryptowährungen auf, die enorme Rechenleistung erfordern:
Simulationen chemischer Reaktionen, medizinische Diagnosen und komplexe Finanzmodelle.

Intel hat jüngst ein Blockchain-gestütztes System zum Patent angemeldet, das ebenfalls die beim Kryptowährungs-Mining verbrauchte Energie für die wissenschaftliche Entwicklung verwertet -- in diesem Fall primär für die genetische Sequenzierung.

Neben Matrix wurden auf der BlockShow Asia-Konferenz im November weitere innovative Projekte vorgestellt. 1.500 Unternehmer und Experten kamen bei dem Event in Singapur zusammen, um sich über die neuesten Entwicklungen der Branche auszutauschen.

Weitere Informationen sowie das Whitepaper des Unternehmens finden Sie unter https://www.MATRIX.space

Facebook: Facebook.com/MATRIXAINetworks Twitter: Twitter.com/matrixainetwork GitHub: http://Github.com/MatrixAINetwork

Rückfragen & Kontakt:

Zhang Guoqiang
+86-18611641002

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0005