Österreichischer Strompreisindex auf höchstem Stand seit Juli 2015

Strom ist im Februar 2018 um 19 % teurer als im Vorjahr

Wien (OTS) - Der Österreichische Strompreisindex (ÖSPI) steigt im Februar das fünfte Monat in Folge: Lag der ÖSPI im Jänner 2018 noch um 2,2 % höher als im Vormonat Dezember, so steigt er im Februar 2018 mit 2,6 % so stark wie zuletzt im April 2017 (+3,3 %). Damit befindet er sich auf dem höchsten Stand seit Juli 2015.

Im Jahresvergleich gibt es von Jänner auf Februar nur geringe Veränderungen. Die Strom-Großhandelspreise liegen im Februar 2018 um 19 % über dem Vorjahresmonat. Im Jänner betrug der Preisabstand zum Vorjahr 20,3 %.

Der ÖSPI erreicht im Februar 2018 somit 64,38 Punkte (Basisjahr 2006 = 100). Der Grundlastpreis (Index 66,89 Punkte) steigt gegenüber dem Vormonat um 2,6 % und im Jahresvergleich um 19,3 %. Der Spitzenlastpreis (Index 59,04 Punkte) weist im Monatsvergleich ein Plus von 2,4 % und im Jahresvergleich von 18,3 % auf.

Details zu Methodik und Haftungsausschluss des Österreichischen Strompreisindex finden Sie hier, diese Webseite bietet interaktive Grafiken.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Energieagentur - Austrian Energy Agency
Mag. Klaus Kraigher, MAS
Leiter Kommunikation
01 58615 24 110
pr@energyagency.at
www.energyagency.at
Twitter: https://twitter.com/at_AEA

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AEA0001