Juraczka: Vassilakou muss umgehend Manipulationen bei Zählstellen verhindern

Gefälschten Statistiken als Grundlage für Verkehrspolitik absolut wertlos - Seriöses Datenmaterial notwendig

Wien (OTS) - „Stadträtin Maria Vassilakou muss umgehend dafür Sorge tragen, dass die heute aufgedeckten und kinderleicht durchführbaren Zählstellen-Manipulationen am Praterstern künftig verhindert werden und für eine korrekte Erfassung der erhobenen Werte sorgen. Die Wienerinnen und Wiener wurden bereits einmal von der Wiener Mobilitätsagentur mit Phantasiezahlen zum Thema Winterradfahrer versorgt. Es wäre höchst verwerflich und unredlich, mit gefälschten Statistiken Politik machen zu wollen, um die rot-grüne Verkehrspolitik zu rechtfertigen oder zu beschönigen“, so der Verkehrssprecher der ÖVP Wien Manfred Juraczka zu einem heutigen Bericht in der „Kronen Zeitung“.

Bereits 2013 seien zumindest 85.000 „Winterradler“ von der Mobilitätsagentur schlichtweg frei erfunden worden, um das selbst gesteckte Ziel, den Radverkehrsanteil massiv zu heben, zu erreichen. „Wir brauchen seriöses Datenmaterial, um auf die Mobilitätsbedürfnisse der Wienerinnen und Wiener eingehen zu können. Zählstellen, die der Manipulation Tür und Tor öffnen, sind dazu absolut kontraproduktiv und wertlos“, so Juraczka abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002