FP-Waldhäusl zur ÖVP-Task Force: „Mikl-Leitner im Schmollwinkerl! Beleidigt sein kann nur, wer sich betroffen fühlt“

Landeshauptfrau war als Ministerin verantwortlich für die Massenzuwanderung, diese Wahrheit verträgt sie offenbar nur schwer

St. Pölten (OTS) - „Beleidigt sein kann nur, wer sich betroffen fühlt!“, so kommentiert FPÖ-Klubobmann Gottfried Waldhäusl die von der ÖVP NÖ ins Leben gerufene, sogenannte Task Force, die vermeintliche Unwahrheiten und Untergriffe in den sozialen Medien aufdecken soll. „Anlass war offenbar unter anderem eine von der Freiheitlichen Jugend zugespitzte Aktion, wo angekreidet wurde, dass Landeshauptfrau Mikl-Leitner als Ex-Ministerin für die folgenschwere Massenzuwanderung verantwortlich ist.“

Fakten bleiben nun einmal Fakten, und die Auswüchse der Mikl-Leitner’schen Willkommenskultur lassen sich schlichtweg nicht leugnen. „Wenn man an das Jahr 2015 zurückdenkt, drängen sich Bilder von mit Zuwanderern vollgepflasterten Bahnhöfen und Grenzübergängen auf. Und mitten drinnen glückselig grinsend und mit Jausenpackerln in der Hand eben die als Innenministerin gescheiterte, jetzige Landeshauptfrau“, sagt Waldhäusl. „Es ist wohl für Jeden ersichtlich, aus welchem Eck die wundersame Task Force-Idee stammt! Beleidigt sein kann man schließlich nur, wenn die Wahrheit angesprochen wurde und das ist in diesem Fall nun einmal schwarz auf weiß belegbar!“

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Klub im NÖ Landtag
Edda Kuttner
Leitung Öffentlichkeitsarbeit
+43 664 304 55 57
edda.kuttner@fpoe.at
www.fpoe-noe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKN0001