Siegi Lindenmayr (SPÖ): Teure Mieten in Alsergrund dank Schwarz-Blau zu befürchten

Wer in Gründerzeitbau wohnt, hat nichts zu lachen: Bundesregierung öffnet SpekulantInnen Tür Und Tor - MieterInnen sind die Leidtragenden

Wien (OTS/SPW-K) - „Die Pläne von Schwarz-Blau, das Lagezuschlagsverbot für Gründerzeitbauten zu kippen, wird Mieten in diesen Gebäuden künftig verteuern“, stellt SP-Gemeinderat Siegi Lindenmayr fest. „In Alsergrund stehen 1.369 Gründerzeitbauten. Das sind Gebäude, die vor 1919 errichtet wurden. Immerhin knapp 72 Prozent aller Gebäude im 9. Wiener Gemeindebezirk.“

Das Lageszuschlagsverbot war bisher die letzte große Hürde, die Mieterinnen in Gründerzeitbauten vor Spekulationen geschützt hat. „Wird es gekippt, so könnten Mieterinnen und Mieter künftig mit horrenden Mietpreisen konfrontiert sein“, warnt Lindenmayr, der klarstellt, dass auf die Bevölkerung auch noch andere Schmarnkerln der ÖVP-FPÖ-Regierung zukommen: „Abgesehen von Mietpreisen, die an die Decken steigen und ärmere Menschen an den Stadtrand drängen, werden die Österreicherinnen und Österreicher - geht es nach den Plänen der Bundesregierung - zusätzlich erhebliche Einschnitte im Mietrecht hinnehmen müssen. Wenn das die soziale Politik ist, die ‚kleine Leute‘ vertreten soll, sieht die Zukunft für die Menschen in unserem Land alles andere als rosig aus“, so Lindenmayr. 

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001