Alsergrund: Passionsaltar in der Votivkirche ansehen

Wien (OTS/RK) - Die bekannte Bezirkshistorikerin, Museumsleiterin und Volksbildnerin Petra Leban wird am Samstag, 30. Dezember, bei einer Führung durch die Votivkirche das Publikum über die Besonderheiten des Gotteshauses informieren. Der Rundgang geht um 11.00 Uhr beim Haupteingang (9., Rooseveltplatz 8) los. Die für Alt und Jung lehrreiche Tour dauert zirka 1,5 Stunden. Als Teilnahmebeitrag sind pro Person 9 Euro zu bezahlen (inklusive Eintritt ins Kirchenmuseum). Von der Tumba des Graf Niklas von Salm bis zum „Antwerpener Passionsaltar“ zeigt Petra Leban den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vielerlei interessante Objekte in dem imposanten Andachtsort am Alsergrund. Anekdoten aus der Vergangenheit runden Lebans fundierte Erklärungen ab. Auskunft und Anmeldung: Telefon 0676/81 18 25 411.

Welcher Zusammenhang zwischen der Kirche und einem alten Lied über einen „verwahten“ Schneider besteht, wird Petra Leben im Rahmen der Besichtigung ebenso erzählen. Warum die Votivkirche oftmals als ein „Kosmopolitisches Gotteshaus“ bezeichnet wird, hören die Besucherinnen und Besucher auch. Darüber hinaus setzt sich die Fachfrau mit den reizvollen Abbildungen auf den Fensterscheiben der Andachtsstätte auseinander. Fragen wegen der Führung beantwortet die ehrenamtliche Leiterin des Bezirksmuseum Simmering per E-Mail:
bm1110@bezirksmuseum.at.

Allgemeine Informationen:
Votivkirche:
www.votivkirche.at
Bezirksmuseum Simmering:
www.bezirksmuseum.at

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Oskar Enzfelder, Stadtredaktion
01/4000-81057
oskar.enzfelder@wien.gv.at
www.wien.gv.at/rk

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0007