Russische Botschaft Wien: Jahresrückblick 2017

Russisch-Österreichische Beziehungen in den Bereichen Politik, Wirtschaft und Kultur

Wien (OTS) - Russland und Österreich pflegen traditionell freundschaftliche, konstruktive Beziehungen, die im Kontext der insgesamt instabilen Situation in der Welt einem pragmatischen Modus folgen und von gegenseitigem Respekt und der Berücksichtigung der nationalen Interessen voneinander gekennzeichnet sind.

Politische Kontakte

2017 wiesen bilaterale politische Kontakte wie auch im Vorjahr eine hohe Intensität auf. Die wichtigsten unter den stattgefunden Besuchen und Begegnungen waren:

18. Jänner, Moskau – Treffen zwischen den Aussenministern Sergej Lawrow und Sebastian Kurz.

18. Februar, München – Treffen zwischen den Aussenministern Sergej Lawrow und Sebastian Kurz.

23. März, Wien – Treffen zwischen Senatspräsidentin Walentina Matwijenko und Vizenationalratspräsident Norbert Hofer.

31. März, Wien – Treffen zwischen Vizeregierungschef Dmitrij Kosak und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner.

29.-30. Mai, Moskau – Arbeitsbesuch des österreichischen Innenministers Wolfgang Sobotka nach Moskau. Treffen mit Innenminister Wladimir Kolokolzew, mit dem Minister für die Angelegenheiten der Region Nordkaukasus Lew Kusnezow und Katastrophenschutzminister Wladimir Putschkow.

2. Juni, Sankt Petersburg – Treffen zwischen Präsident Wladimir Putin und Bundeskanzler Christian Kern.

16 Juni, Moskau – Besuch des Vizenationalratspräsidenten Karlheinz Kopf nach Moskau.

21. Juni und 7. September, Wien – Gespräche zwischen den Justizministern Alexander Konowalow und Wolfgang Brandstetter.

11. Juli, Mauerbach – Treffen zwischen den Aussenministern Sergej Lawrow und Sebastian Kurz.

30. August, Alpbach – Treffen des Ministers für die Angelegenheiten der Region Nordkaukasus Lew Kusnezow mit dem Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter und dem Landeshauptmann von Tirol Günther Platter.

27. November, Wien – Treffen zwischen den Kulturministern Wladimir Medinskij und Thomas Drozda.

6. Dezember, Wien – Treffen zwischen Sergej Lawrow und Bundespräsident Alexander Van der Bellen.

7. Dezember, Wien – Treffen zwischen den Außenministern Sergej Lawrow und Sebastian Kurz sowie ein Gespräch zwischen Sergej Lawrow und dem österreichischen Bundespräsidenten a.D. Heinz Fischer.

13. Dezember, Wien – Konsultationen des Vizeaußenministers Wladimir Titow mit dem Generalsekretär des österreichischen Außenministeriums Michael Linhart.

Der neue österreichische Botschafter in Russland, Johannes Aigner, hat am 18. Dezember in Moskau Vizeaußenminister Wladimir Titow getroffen und dabei Kopien seines Beglaubigungsschreibens überreicht.

Österreichischer OSZE-Vorsitz

Russland und Österreich haben im Rahmen des österreichischen OSZE-Vorsitzes im Laufe des ganzen Jahres insgesamt aktiv zusammengewirkt.

Enttäuschend und bedauernswert war aber die Entscheidung drei Journalisten von der russischen Halbinsel Krim die Einreise zu einer OSZE-Pressefreiheitkonferenz in Wien sowie die Vorführung ihrer Videobotschaft bei dieser Konferenz zu verweigern.

Wirtschaftliche Zusammenarbeit

Die russisch-österreichischen wirtschaftlichen Beziehungen bleiben durch die antirussischen EU-Sanktionen beeinträchtigt.

Trotzdem sind die vorläufigen statistischen Daten über die Entwicklung des russisch-österreichischen Handels positiv ausgefallen. Laut russischen Angaben wurde im Jänner-September 2017 ein Zuwachs von 27,2% beim gegenseitigen Warenumsatz verzeichnet (fast 2,5 Milliarden USD: +49,7% oder 948,9 Millionen USD bei den russischen Exporten nach Österreich und +16,4% oder 1,5 Milliarden USD bei den österreichischen Exporten nach Russland). Die Dynamik zeigt zum ersten Mal seit drei Jahren positive Ergebnisse und die russische Seite ist überzeugt, dass Möglichkeiten zur weiteren Verbesserung der bilateralen wirtschaftlichen und infrastrukturellen Zusammenarbeit vorhanden sind.

Zu wichtigen Ereignissen für die Geschäftskreise beider Länder wurden die Sitzungen des Russisch-Österreichischen Geschäftsrates in Wien am 21. Juni und in Kasan am 23.-24. November.

Die Energiekonzerne «Gazprom» und «OMV» haben 2017 ihre Partnerschaft weiterhin intensiviert. 2018 planen die beiden Konzerne den 50. Jahrestag der ersten russischen Gaslieferungen nach Österreich festlich zu begehen. Das Pipelineprojekt «Nord Stream 2» bleibt nach wie vor im Mittelpunkt des russisch-österreichischen Energiedialogs.

Tourismusjahr Russland-Österreich 2017

Die im Jänner bei der Ferienmesse Wien ausgerufene gemeinsame russisch-österreichische Initiative «Tourismusjahr 2017» wurde erfolgreich durchgeführt. Dank beiderseitiger Anstrengungen ist es gelungen, den Touristenaustausch zwischen Russland und Österreich weiter zu beleben. Nach vorläufigen Angaben beträgt in den ersten sechs Monaten 2017 der Zuwachs bei österreichischen Touristen in Russland +33% und bei russischen Touristen in Österreich +40%.

Die russischen Fluggesellschaften «Aeroflot», «UTair» und «S7» haben im Laufe des Jahres zusätzliche Flugfrequenzen zwischen Moskau und Wien gestartet.

Kulturaustausch. Jahr der Musik und der kulturellen Routen Russland-Österreich 2018

Der russisch-österreichische Kulturaustausch befindet sich traditionell auf einem sehr hohen Niveau. Die russische Kunst (Musik, Theater, Kino, Malerei) ist in Wien und in anderen Bundesländern beinahe omnipräsent. Österreichische Kunst und Kulturschaffende geniessen in Russland stets breite Popularität und hohes Ansehen.

Das Jahr 2018 haben Russland und Österreich zum gemeinsamen «Jahr der Musik und der kulturellen Routen» erklärt. Diese neue russisch-österreichische Initiative ist unter anderem als ein Folgeprojekt des «Tourismusjahres» gedacht und zielt auf eine weitere Vertiefung der gegenseitigen interregionalen humanitären Kontakte. Dieses Mal unter anderem durch die Musikkunst sowie die Lebenswege großer Persönlichkeiten, die die Geschichte und Kulturen unsere Länder verbinden.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Russischen Botschaft Wien
E-Mail: presse@rusemb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RUB0001