AnwohnerInnenparkplätze: Forderung des SWV Wien wird umgesetzt

Wien (OTS/SWV Wien) - Der SWV Wien begrüßt, dass die von ihm geforderte Öffnung der AnwohnerInnenparkplätze nur für Wirtschaftsreibende umgesetzt werden soll. "Wir haben uns immer für die speziell auf die Bedürfnisse der UnternehmerInnen zugeschnittene Lösung eingesetzt", sagt Fritz Strobl, Vorsitzender des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes Wien (SWV Wien), und betont: "Eine generelle Öffnung der AnwohnerInnenparkplätze lehnen wir strikt ab."++++

Mit der Öffnung müssen die UnternehmerInnen künftig nicht mehr lange nach einem Parkplatz suchen. "Die Arbeitsbedingungen für Transporteure und Handwerker werden damit endlich verbessert, zugleich wird auf die Anliegen der Bezirke Rücksicht genommen. Und von schnelleren Lieferungen profitieren auch die Anrainnerinnen und Anrainer", erklärt Katarina Pokorny, Spartenobfrau für Transport und Verkehr im SWV Wien und Fachgruppen-Obfrau der Kleintransporteure in der WK Wien.

Der SWV Wien forderte die Wirtschaftskammer Wien mehrfach dazu auf, sich für die zielgerichtete Lösung einzusetzen. Einen entsprechenden Antrag des SWV Wien lehnte der Wirtschaftsbund Wien im vergangenen Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer Wien aber ab. "Dieses Mal darf es nicht bei der Ankündigung bleiben. Die Unternehmerinnen und Unternehmer sind darauf angewiesen, dass die AnwohnerInnenparkplätze rasch für sie geöffnet werden", schließt SWV-Wien-Präsident Strobl.

Rückfragen & Kontakt:

Sozialdemokratischer Wirtschaftsverband Wien
Katja Dämmrich
Leitung Presse & Kommunikation
Tel: 01 525 45-44
katja.daemmrich@swv.org
www.swv.org
https://www.facebook.com/swvwien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WVW0001