Einsatz in Orange: Kurze Weihnachten für die MA 48

Die MA 48 sorgt auch zu Weihnachten für ein sauberes Wien

Wien (OTS) - Um rund 10 Prozent steigt das Müllvolumen in Wien zu den Weihnachtsfeiertagen. Das bedeutet einen hohen Einsatz für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MA 48. 10 Prozent mehr Volumen bedeuten eine Zunahme von rund 5 Prozent an Gewicht: In der Weihnachtswoche fielen in den vergangenen Jahren somit durchschnittlich 550 Tonnen Restmüll und 300 Tonnen Altpapier zusätzlich an. Besonders beim Altpapier steigt das Müllvolumen zu Weihnachten, daher appelliert die MA 48, Schachteln nur zusammengefaltet in die Altpapiertonnen zu geben. Dies spart Platz in den Behältern, verhindert Überfüllungen und erleichtert die Arbeit der 48er. Große Kartonagen können selbstverständlich auch auf den Mistplätzen abgegeben werden. Am besten ist es natürlich, wenn man umweltbewusst einkauft, Produkte mit einem geringen Verpackungsanteil auswählt oder den Wiener Weihnachtssack zum Einpacken verwendet. Auch beim Einkauf für die Festtagstafel kann man bereits viel an Lebensmittelabfällen vermeiden, indem man nur soviel kauft, wieviel man wirklich verarbeiten und essen kann.

Die Müllabfuhr ist bereits am Stefanitag, den 26. Dezember, wieder im Einsatz. Daher verschieben sich die Entleertage der Restmülltonne nur um einen Tag. Der 26.12. ist für die Mitarbeiter der Wiener Müllabfuhr ein ganz normaler Arbeitstag: Es sind wie gewohnt 257 Müllfahrzeuge mit LenkerInnen und 640 Aufleger ab 7 Uhr in der Früh unterwegs und entleeren jeweils ca. 100.000 Wiener Mistkübel.

Öffnungszeiten Mistplätze

Zwischen Weihnachten und Neujahr ist die Abgabe von Abfällen wie Sperrmüll, Problemstoffen und Co sowie schönen Altwaren auf den Mistplätzen von 27. Dezember bis 30. Dezember bzw. wieder ab 2. Jänner von 7 bis 18 Uhr möglich.

Die Wiener Mistplätze haben von Sonntag den 24.12. bis Dienstag den 26.12.2017 sowie am Sonntag den 31. Dezember und 1. Jänner geschlossen.

48er-Tandler-Box: Die Lösung für nicht benötigte Weihnachtsgeschenke

Sie haben ihren Kindern neue Spielsachen geschenkt, die alten werden nun nicht mehr angeschaut? Sie haben zu Weihnachten eine CD bekommen, die Sie bereits als Schallplatte haben? Oder eine neue, zusätzliche Spielekonsole, die alte ist daher samt der Spiele obsolet? Falls dies oder Ähnliches auf Sie zutrifft, und Sie zu Hause ganz bequem Platz schaffen wollen, dann bringen Sie ihre nicht mehr benötigten Dinge ganz einfach zur Tandler-Box auf einen der Mistplätze. Andere können die Dinge sicher noch brauchen. Das ist nicht nur ökologisch sinnvoll, sondern auch sozial. Diese schönen Waren werden im 48er-Tandler im 5. Bezirk (Siebenbrunnenfeldgasse 3) günstig verkauft oder als Sachspenden an diverse karitative Einrichtungen übergeben.

Der 48er-Tandler hat von 24. Dezember 2017 bis 9. Jänner 2018 geschlossen. Im neuen Jahr meldet er sich ab 10. Jänner mit tollen Aktionen und schönen Secondhand-Waren zurück.

Ab 27. Dezember: 530 Christbaumsammelstellen in ganz Wien

Alle Jahre wieder werden natürlich auch die Christbaumsammelstellen von der MA 48 eingerichtet. Ab 27.12. sind -mit Ausnahme des 1. Bezirks - alle temporären Christbaumsammelstellen eingerichtet und sowohl im Online Stadtplan der Stadt Wien, als auch in der 48er-App abrufbar. Die Christbaumsammelstellen im 1. Bezirk stehen aufgrund des Silvesterpfades erst ab dem 2. Jänner zur Verfügung. Die temporären Christbaumsammelstellen sind bis 14. Jänner 2018 eingerichtet, darüber hinaus können Christbäume natürlich auch auf allen Wiener Mistplätzen abgegeben werden.

Zu Weihnachten 1990 standen in Wien erstmalig 220 Sammelstellen für Weihnachtsbäume zur Verfügung. Dabei wurden im ersten Jahr 40.100 Christbäume gesammelt. Seit den Anfängen wurden bereits 11.200 Tonnen bzw. über 2,5 Millionen Christbäume abgegeben. Heuer gibt es bereits 530 öffentliche Christbaumsammelstellen. Im Vorjahr wurden über 160.000 Christbäume mit einem Gewicht von rund 700 Tonnen abgegeben. Da der Christbaumschmuck zum Großteil wiederverwendet werden kann und um Verunreinigungen bei der Sammelstelle zu vermeiden, sind alle Schmuckstücke wie Haken, Lametta oder Glaskugeln zu entfernen. Die Christbäume haben nicht nur zu Weihnachten einen Nutzen: Sie werden thermisch verwertet und so entstehen Strom und Fernwärme. Die im Vorjahr aus den Christbäumen produzierte Energie (über 1.700 MWh) reichte aus, um einen Monat lang etwa 975 Haushalte mit Strom und 2.280 Haushalte mit Fernwärme zu versorgen.

Winterdienst auch über die Feiertage gesichert

Die Sicherheit auf Wiens Verkehrswegen ist selbstverständlich auch über die Feiertage gesichert, falls wieder Schnee fällt. Wie an jedem anderen Tag zwischen Anfang November und Ende März können von der MA 48 auch über die Feiertage im Einsatzfall bis zu 1.400 MitarbeiterInnen der MA 48, sowie 350 große und kleine Räum- und Streufahrzeugen in den Dienst gestellt werden. Modernste Doppelklingenpflüge stehen für alle Hauptverkehrsstraßen zur Verfügung. Für Gehsteige sind allerdings die LiegenschaftseigentümerInnen bzw. deren beauftragte Räumfirmen verantwortlich: Zwischen 6 Uhr in der Früh und 22 Uhr am Abend müssen diese winterlich betreut werden.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/presse/bilder

Rückfragen & Kontakt:

DI Ulrike Volk,
Öffentlichkeitsarbeit MA 48
Telefon: 01 4000-48014
E-Mail: ulrike.volk@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0001