Karas: Richtige Themen jetzt zügig und konsequent umsetzen

Hilfswerk: Regierungsprogramm bietet Chance auf notwendige Reformen bei Betreuung und Pflege

Wien (OTS) - „Das Hilfswerk begrüßt die Schwerpunktsetzungen der Bundesregierung bei den Themen Bildung und Kinderbetreuung sowie Pflege und Altenbetreuung, die aus dem nun vorliegenden Regierungsprogramm hervorgehen. Wir sehen eine Reihe von wichtigen und richtigen Vorhaben auf der Agenda und wir hoffen, dass in diesen beiden gesellschaftspolitischen Schlüsselbereichen rasche und substantielle Fortschritte erzielt werden“, sagt Othmar Karas, Präsident des Hilfswerk Österreich, am ersten Arbeitstag der neu angelobten türkis-blauen Bundesregierung.

Zukunftsfähiges Pflegesystem ist eine der größten Baustellen der Republik

„Wir halten die zukunftsfähige Entwicklung des österreichischen Pflegesystems für eine der größten Baustellen der Republik. Die Herausforderungen in diesem Bereich sind enorm, wenn wir beispielsweise in Richtung Personalbedarfsentwicklung, Ausbaunotwendigkeiten der Pflege zu Hause oder eines Harmonisierungsbedarfs bei den derzeit länderspezifisch unterschiedlichen Pflegeleistungen denken. Aber auch ein nachhaltiges Finanzierungskonzept muss dringend konzipiert und umgesetzt werden. Viele unserer Forderungen der letzten Jahre werden im aktuellen Regierungsprogramm sehr ambitioniert aufgegriffen. Das freut uns natürlich. Jetzt wird es davon abhängen, in welcher Form die geplanten Maßnahmen mit Bedachtnahme auf mögliche Auswirkungen auf das Gesamtsystem Pflege auch tatsächlich umgesetzt werden“, betont Karas.

Mehr Ergebnisqualität in Kinderbetreuung und frühkindlicher Bildung ist gefragt

Auch in Sachen Kinderbetreuung sieht das Hilfswerk die Regierung mit ihren Vorhaben auf einem guten Weg. Der Fokus auf Qualität und Verfügbarkeit von Betreuungsangeboten deckt sich mit den eigenen Positionen ebenso wie die geplante Schaffung und Förderung von alternativen Betreuungsformen wie Tagesmütter oder betrieblicher Kinderbetreuung. „Besonders am Herzen liegt uns die Förderung von Rahmenbedingungen in der Kinderbetreuung, die nachweislich relevant für eine bessere Ergebnisqualität sind. Zufriedene Eltern sind ein wichtiges Ziel, und ganz besonders setzen wir uns für das Glück der Kinder und deren Lebenschancen ein. Gute Kinderbetreuung und gelungene frühkindliche Bildung sind essentielle Voraussetzungen für einen guten Start in´s Leben – und da hat Österreich einigen Aufholbedarf!“, meint Karas.

Konstruktive Kräfte bündeln, keine Zeit verlieren!

„Wir wünschen der neuen Bundesregierung und unserem Land einen guten Start bei der Umsetzung richtiger und wichtiger Vorhaben. Wir hoffen auf eine Bündelung aller konstruktiven Kräfte zur Bewältigung der enormen gesellschaftlichen Herausforderungen. Nachhaltig erfolgreiche Reformschritte bauen auf die Kraft einer breiten Konsensbasis. Das Hilfswerk steht mit seiner fachlichen Expertise für die Präzisierung und Ausarbeitung konkreter Maßnahmen jedenfalls zur Verfügung. Wir bringen uns als einer der führenden gemeinnützigen Träger im Bereich gesundheitlicher, sozialer und familiärer Dienste in Österreich gern mit unserer praktischen Erfahrung und unserem Know-how in den Diskussions- bzw. Reformprozess ein. Wir freuen uns auf eine produktive Zusammenarbeit von Regierung und uns ,Gemeinnützigen‘“, so Karas abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Hilfswerk Österreich, Bundesgeschäftsstelle
DI Roland Wallner
01 / 4057500-230, Mobil: 0676 / 8787 60203
roland.wallner@hilfswerk.at
www.hilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HLW0001