Freiheitliche Wirtschaft: Mutig in neue Zeiten – ein visionäres Regierungsprogramm für einen nachhaltigen Wirtschaftsaufschwung!

BO Krenn: Freiheitliche Ideen im Regierungsübereinkommen tragen zu einem stabilen und qualitätsvollen Wirtschaftsstandort bei.

Wien (OTS) - Die österreichischen Kleinst-, Klein- und Mittelbetriebe samt den großen Leitbetrieben sind Hauptträger der Beschäftigung und Nährboden für Innovation. Sie sind sich ihrer sozialen Verantwortung bewusst und nehmen eine entscheidende Ausbildungsfunktion war. Lebendige und entwicklungsfähige Betriebe und ihre Mitarbeiter brauchen daher einen entbürokratisierten, effizienten und starken Wirtschaftsstandort. Österreich steht als kleine, offene Volkswirtschaft in enger Vernetzung mit den europäischen Nachbarstaaten, aber auch mit den Staaten weiter entfernter Wirtschaftsräume. Unternehmen generieren Investitionen, Forschung, technologischen Wandel sowie Innovation und tragen darüber hinaus über internationalen Handel zu Wachstum und Wohlstand in einer Volkswirtschaft bei.

Daher werden die Maßnahmen der neuen Regierung dazu führen, dass die Wirtschaftspolitik zu einer Standortpartnerschaft ausgebaut wird. In einer verantwortungsvollen sozialen Wirtschaftspolitik ist klar, dass nur ein Miteinander langfristig zum Erfolg führt. So werden unternehmerisches Engagement auf allen Ebenen unterstützt, Verwaltung und Bürokratie reduziert, Fachkräftemangel entgegengewirkt, aber auch die Arbeitszeitregelungen für Betriebe und Beschäftigte praxisgerecht gestaltet. Um optimale Finanzierungsbedingungen für Unternehmen zu schaffen, muss eine lückenlose Unternehmensfinanzierung entlang aller Entwicklungsphasen eines Unternehmens möglich gemacht werden. Alle Maßnahmen zielen darauf ab, die Chancen internationaler Märkte zu nützen und die Marke Österreich in der Welt bestmöglich zu platzieren.

„Die Wirtschaft hat schon bei der Nationalratswahl große Hoffnungen in eine bürgerliche Regierung gesetzt. Das neue Regierungsteam besteht durchwegs aus Fachleuten, die alle Voraussetzungen mitbringen, dass das ambitionierte Regierungsprogramm erfolgreich umgesetzt und Früchte tragen wird!“ so Bundesobmann der Freiheitlichen Wirtschaft und WKÖ-Vizepräsident Matthias Krenn.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliche Wirtschaft - RfW
Mag. Michael Brduscha
0043 664 3384704
vorarlberg@fw.at
http://www.fw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RFW0001