Wölbitsch/Olischar zu Sonntagsöffnung: Verantwortungslose Politik von Rot-Grün schädigt den Wiener Wirtschaftsstandort

Reformverweigerung wird fortgesetzt – Mehr Freiheit und Flexibilität für die Unternehmer in Wien

Wien (OTS) - „Auch in der heutigen Gemeinderatssitzung hat sich die Reformverweigerung bei der Sonntagsöffnung einmal mehr fortgesetzt. Dieses verantwortungslose Handeln von Rot-Grün schädigt den Wiener Wirtschaftsstandort“, so ÖVP Wien Landesgeschäftsführer Markus Wölbitsch und Gemeinderätin Elisabeth Olischar angesichts der heutigen Ablehnung eines entsprechenden ÖVP-Beschlussantrages durch Rot-Grün.

Es sei mehr als überfällig, in diesem Bereich eine Veränderung und eine Trendumkehr endlich einzuleiten. „Wenn Wien Weltstadt sein möchte, dann muss auch der Rahmen dafür geboten werden. Den Geschäften in unserer Stadt muss möglich gemacht werden, auf die Kundenbedürfnisse einzugehen“, so Wölbitsch. Gerade die aktuelle Weihnachtszeit, in der besonders viele Touristen in Wien unterwegs sind und am Sonntag vor verschlossenen Geschäften stehe, mache diese Anomalie besonders deutlich.

„Alleine Tourismuszonen würden in Wien zusätzliche 800 Arbeitsplätze und 140 Mio. Euro zusätzlichen Umsatz bringen. Diese wirtschaftshemmenden Beschränkungen durch Rot und Grün müssen daher endlich der Vergangenheit angehören und den Wiener Unternehmern mehr Freiheit und Flexibilität garantiert werden“, so Wölbitsch und Olischar abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003