NEOS Wien/Ornig: Stopp der intransparenten Eigenwerbung von Rot-Grün

Anträge zur Senkung der Werbeausgaben um ein Drittel und vollständiger Jahresbericht

Wien (OTS) - Im Zuge der heutigen Wiener Gemeinderatssitzung spricht sich NEOS Wien erneut für eine Kürzung der Werbeausgaben der Stadt Wien aus und fordert einen transparenten Jahresbericht über die tatsächlichen Ausgaben. „Die Stadt Wien ist alleiniger Spitzenreiter unter den Bundesländern, wenn es um Ausgaben für Regierungswerbung geht. Die Bundeshauptstadt gibt nach wie vor mehr für Eigenwerbung aus, als alle anderen Bundesländer zusammen. Trotz mehrfacher Ankündigungen seitens Rot-Grün scheint es kaum merkbare Kürzungen bei den Werbeausgaben zu geben. Wir fordern deshalb die sofortige Senkung der Ausgaben der Stadt Wien für Werbung in Fremdmedien um ein Drittel gegenüber den Aufwendungen aus dem Jahr 2015. Grundsätzlich wäre die Senkung um die Hälfte für uns wünschenswert, ein Drittel aber jedenfalls ein erster Schritt in die richtige Richtung. Die Stadtregierung hat mit dem heutigen Antrag die Chance, endlich auch ein verbindliches Bekenntnis ihrer Ankündigungen abzugeben“, so NEOS Wien-Mediensprecher Markus Ornig.

Die tatsächlichen Werbeausgaben der Stadt Wien sind nicht bekannt, da die RTR-Daten nur die Spitze des Eisbergs enthalten. Ein nicht unerheblicher Teil bleibt unter dem Radar der Öffentlichkeit, da Einschaltungen in nicht periodisch erscheinenden Beilagen oder jene unter der Bagatellgrenze von 5.000 Euro nicht der Meldepflicht unterliegen. „Wir brauchen hier endlich vollständige Transparenz, deshalb soll künftig ein jährlicher Bericht über die Aktivitäten und Ausgaben der Stadt Wien im Bereich Öffentlichkeitsarbeit erstellt werden“, so Ornig, der einen entsprechenden Antrag dazu einbringt.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS Wien Rathausklub
Presse
+43 664 8491542
Elisabeth.Pichler@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0004