Desolates Johann-Strauss Schiff abgeschleppt

Sima: „Schandfleck am Donaukanal ist endgültig Geschichte“

Wien (OTS) - Nach Abschluss aller rechtlicher Verfahren und intensiver Vorbereitungsarbeiten wurde die desolate Johann-Strauss heute Morgen von einer Spezialfirma vom rechten Ufer des Donaukanals abgeschleppt und ist am Weg in den Wiener Hafen. Die Stadt Wien hat alle Verfahren gegen den ehemaligen Besitzer gewonnen: „Dieser Schandfleck, der jahrelang Ärgernis am Donaukanal war, ist nun endgültig Geschichte. Der Weg war ein mühsamer, aber die Gerichte haben uns Recht gegeben und so konnten wir den Erholungsort Donaukanal endlich von diesem Wrack befreien“, so die zuständige Stadträtin Ulli Sima. Die Abschleppung erfolgt auf Kosten des ehemaligen Besitzers Norbert Weber, Ex-Pächter der Copa Cagrana, der sich mittlerweile Norbert Waldenburg nennt

Gefahr für Mensch, Umwelt und Eigentum

Das Magistratische Bezirksamt für den 10. Bezirk hat aufgrund mehrerer Gutachten nautischer Sachverständiger vor wenigen Wochen einen Bescheid erlassen, dass der Ex-Besitzer die schwimmende Anlage von ihrem derzeitigen Liegeplatz zu entfernen hat. Waldenburg ist dieser Aufforderung nicht nachgekommen, die Stadt Wien hat das Wrack daher auf Kosten Waldenburgs entfernt.

Dieser hat jahrelang keine notwendige Sanierungen und Wartungen durchgeführt, daher ist das Schiff derart desolat, dass eine ordnungsgemäße Benutzung unmöglich war und darüber hinaus Gefahr für Mensch, Umwelt und Eigentum anderer darstellte. Das im Wiener Hafen verheftete Schiff soll im nächsten Jahr versteigert werden.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/presse/bilder

Rückfragen & Kontakt:

Anita Voraberger
Mediensprecherin StRin Ulli Sima
Telefon: 01 4000-81353
Mobil: 0664 16 58 655
E-Mail: anita.voraberger@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0011