ORF III am Wochenende: Schwerpunkt zum 70. Geburtstag von Robert Dornhelm u. a. mit „Kultur Heute Spezial“ und „La Bohème“

Außerdem: „Der Jahresrückblick“ bei „erLesen“, „zeit.geschichte“-Abend zu den Legenden Muliar, Moser und Schneider, „Politik live“ zum EU-Gipfel

Wien (OTS) - Am Wochenende lässt ORF III Kultur und Information Legenden hochleben – am Samstag, dem 16. Dezember 2017, sind in der „zeit.geschichte“ die Schauspieler Fritz Muliar, Hans Moser und Schauspielerin Romy Schneider im Porträt. Am Sonntag, dem 17. Dezember, wird die Regielegende Robert Dornhelm anlässlich seines 70. Geburtstags gefeiert, u. a. mit seiner ergreifenden Verfilmung von „La Bohème“ mit Anna Netrebko und Rolando Villazón. Alle Infos zum ORF-Dornhelm-Schwerpunkt (u. a. mit „Maria Theresia“ am 27. und 28. Dezember in ORF 2) sind unter presse.ORF.at abrufbar.

Samstag, 16. Dezember: „Politik live: EU-Gipfel“ (9.00 Uhr), dreimal „zeit.geschichte“ mit „ORF Legenden: Fritz Muliar“ (20.15 Uhr), „Der ewige Dienstmann – Hans Moser im Porträt“ (21.00 Uhr) und „Die letzten Tage einer Legende: Romy Schneider“ (21.55 Uhr), „Kabarett im Turm: Best of Teil eins (22.45 Uhr) und Teil zwei (23.45 Uhr)

Der Samstag startet in „Politik live“ ab 9.00 Uhr mit der Übertragung eines Zusammenschnitts der Pressekonferenzen vom „EU-Gipfel“. Es sprechen u. a. Bundeskanzler Christian Kern, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.
Im Hauptabend widmet sich die „zeit.geschichte“ faszinierenden Schauspielgrößen, beginnend mit „ORF-Legenden: Fritz Muliar“ (20.15 Uhr). Erfolgreich als Schauspieler, Kabarettist, Regisseur und Autor gehörte Muliar über Jahrzehnte zu den erfolgreichsten Bühnenpersönlichkeiten Österreichs. Muliar war vielseitig und wandelbar, aber auch ein Künstler, der aus seiner politischen Überzeugung kein Geheimnis machte und offen zu gesellschaftspolitischen Entwicklungen Stellung bezog.
Danach folgt „Der ewige Dienstmann – Hans Moser im Porträt“ (21.00 Uhr) über einen weiteren Schauspieler mit zeitloser Popularität. Legendärer Wienerlieder-Interpret und liebenswürdiger Grantler mit Hang zum Geiz. So blieb der am 6. August 1880 in Wien geborene Johann Julier alias Hans Moser bis heute vielen in Erinnerung. Aber wie war Hans Moser wirklich? Mit Fakten und Erzählungen seiner ihm vertrauten Nichte und prominenten Schauspielkollegen zeichnet Regisseur Wolfgang Liemberger ein differenziertes Bild des privaten Menschen Hans Moser.

Über „Die letzten Tage einer Legende: Romy Schneider“ (21.55 Uhr) erzählt der nachfolgende Film von Bertrand Tessier. Am 29. Mai 1982 wurde die Schauspielerin Romy Schneider tot in ihrer Pariser Wohnung aufgefunden. Ein französischer Arzt attestiert als Todesursache Herzversagen. Doch viele bezweifeln diese Diagnose. Hat die berühmte Schauspielerin vielleicht Selbstmord begangen? Oder starb sie an gebrochenem Herzen? Der Film zeichnet ihre letzten Tage nach und versucht mit Aussagen von Freunden die Ursache ihres frühen Todes zu erörtern. Der Abend schließt mit zwei Ausgaben von „Kabarett im Turm:
Best of“ ab 22.45 Uhr. Darin warten noch einmal die größten Highlights der dritten Staffel auf das Publikum mit Auftritten von Nadja Maleh, Thomas Maurer und Flo & Wisch.

Sonntag, 17. Dezember: „erLesen: Der Jahresrückblick“ (9.00 Uhr), „Erlebnis Bühne – Künstlerporträt: Die Kinder der Theaterstraße“ (18.20 Uhr), „Kultur Heute Spezial: Robert Dornhelm – Eine Regielegende wird 70“ (19.50 Uhr), „Erlebnis Bühne mit Barbara Rett:
La Bohème“ (20.15 Uhr), „Erlebnis Bühne: Karajan oder Die Schönheit wie ich sie sehe“ (22.10 Uhr)

Der dritte Adventsonntag beginnt um 9.00 Uhr mit einem Jahresrückblick des Büchermagazins „erLesen“. Heinz Sichrovsky zieht darin Bilanz: Was waren die Highlights des Kulturjahres 2017? Was die Flops? Welche Literaten oder Buch-Neuerscheinungen haben überzeugt und welche hochkarätigen Gäste in Sichrovskys Bücherwelt Platz genommen? Mit dabei: Jedermann Tobias Moretti, Kabarettist Michael Niavarani und „Tatort“-Kommissarin Adele Neuhauser.

Im Vorabend startet ein vielseitiger Programmschwerpunkt anlässlich des 70. Geburtstages von Regisseur Robert Dornhelm (sein Historien-Zweiteiler „Maria Theresia“ ist am 27. und 28. Dezember in ORF 2 zu sehen): Den Auftakt macht Dornhelms Debütfilm „Die Kinder der Theaterstraße“ (18.20 Uhr) im Rahmen eines „Erlebnis Bühne – Künstlerporträts“. Sein erster Film brachte Dornhelm sogleich seine erste Oscar-Nominierung ein. In der Dokumentation „Die Kinder der Theaterstraße“ aus dem Jahr 1977 erzählt Dornhelm von der Ballettausbildung junger russischer Tänzer. Ein Film über harte Arbeit und den großen Traum vom Tanzen.
Danach folgt ein „Kultur Heute Spezial“-Dakapo (19.50 Uhr) von Freitag, das ebenso ganz im Zeichen des runden Geburtstags von Robert Dornhelm steht. Peter Fässlacher begrüßt den Regisseur bei sich im Studio und blickt auf die größten Erfolge und Lebensstationen des Filmemachers zurück.
Im Hauptabend steht die legendäre Dornhelm-Verfilmung von Puccinis Meisterwerk „La Bohème“ (20.15 Uhr) auf dem Programm. Damit eroberten Anna Netrebko und Rolando Villazón neben der Opernbühne auch die Kinoleinwand. Unter der musikalischen Leitung von Bertrand de Billy spielte das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, es sangen der Chor des Bayerischen Rundfunks und der Kinderchor des Staatstheaters am Gärtnerplatz, München.
Mit dem feinfühligen und von Robert Dornhelm gestalteten Porträt eines Jahrhundert-Dirigenten „Karajan oder Die Schönheit wie ich sie sehe“ (22.10 Uhr) schließt der Abend. In essayistischer Form erinnert der Regisseur mit zahlreichen Ausschnitten an Karajans musikalische Genialität und lässt seine Familie ebenso zu Wort kommen wie künstlerische Wegbegleiter.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0004