SPÖ NÖ unterstützt Petition ‚Das Nichtrauchergesetz muss bleiben!‘

Schnabl: „In nahezu ganz Europa funktioniert Nichtraucherschutz. Es kann nicht sein, dass bei uns weitergeraucht wird, wie in russischen Qualm-Buden.“

St. Pölten (OTS) - „Rauchen ist tödlich. Da braucht es keine zweite Meinung“, richtet SPÖ-Vorsitzender und Gesundheitslandesrat Franz Schnabl einen letzten flammenden Appell an die anstehende schwarz-blaue Bundesregierung: „Ja ich rauche selbst gelegentlich – und wenn ich das zu Hause oder im Freien tue, dann ist das meine persönliche Entscheidung. Wenn jedoch andere – Bedienstete an ihrem Arbeitsplatz, nichtrauchende Gäste, etc. – gezwungen sind mit zu inhalieren sind Grenzen erreicht. Wenn die neue Regierung vom geplanten Verbot in Lokalen abgeht ist das ein populistisch motivierter Rückschritt der unserem gesundheitlichen Gesamtwohl nicht gerade dienlich ist.“

Schnabl beschreibt, dass er als Manager eines international tätigen Unternehmens sehr viele Länder und deren Sitten und Gesetze kennen gelernt hat und überall hat man sich an die Nichtraucher-Lokale gewöhnt. Ein klarer Schnitt – ohne die österreichische Lösung eines Zwischenschrittes - wäre von Anfang an die richtige Entscheidung gewesen.

Schnabl abschließend: „In nahezu ganz Europa funktioniert der Nichtraucherschutz tadellos. Dann kann es nicht sein, dass bei uns – ohne Rücksicht auf betroffene Berufsgruppen - weiter geraucht wird wie in russischen Qualm-Buden. Daher unterstützen die SPÖ NÖ und ich die Petitions-Initiative 'Wir fordern ÖVP und FPÖ auf: Das Nichtrauchergesetz muss bleiben!'(https://goo.gl/ZQrxNi)."

Rückfragen & Kontakt:

Büro Landesrat Schnabl
Anton Feilinger
Pressesprecher
0699/13031166
anton.feilinger@lr-schnabl.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001