Volksbanken: KMU-Milliarde nach 11 Monaten erfolgreich ausgeschöpft

Im Rahmen der Finanzierungsoffensive wurden 3.513 neue Kredite mit einem Volumen von insgesamt 1,04 Mrd. Euro an KMU in ganz Österreich vergeben.

Wien (OTS) - Wien, 15.12.2017 Im Herbst 2016 hat der Volksbanken-Verbund mit der „KMU-Milliarde“ eine Finanzierungsoffensive ausgerufen. Das Ziel: Österreichische kleine und mittlere Unternehmen (KMU) mit einer Milliarde Euro an neuen Krediten zu versorgen. Nach elf Monaten wurde nun das Zielvolumen erreicht und 3.513 Kredite in Höhe von insgesamt 1,04 Milliarden Euro ausgegeben.

Die Hausbank der Unternehmer

„Die Volksbanken waren immer schon ein verlässlicher Partner der kleinen und mittleren Betriebe in Österreich. Dank der KMU-Milliarde haben wir diese Tradition auf eine neue Ebene gebracht und konnten so noch mehr Unternehmen bei der Realisierung ihrer Zukunftsprojekte unterstützen. Mit diesem großen Erfolg im Rücken planen wir bereits eine neue Finanzierungsoffensive für 2018“, sagt VOLKSBANK WIEN AG Generaldirektor DI Gerald Fleischmann und ergänzt: „Unser Anspruch ist es, die Hausbank der Unternehmer zu sein. Darum werden die Volksbanken in Zukunft noch stärker auf Unternehmensfinanzierungen setzen.“   

Großteil ging an Gewerbebetriebe

Im Branchenvergleich wurde die KMU-Milliarde am stärksten von Gewerbebetrieben genutzt, denen 1.630 Kredite mit einem Gesamtvolumen von 537 Mio. Euro vergeben wurden, gefolgt von Unternehmen aus dem Fremdenverkehr mit 443 Krediten und einem Volumen von 158,5 Mio. Euro.

Beispiel AFS Medical GmbH

Ein Erfolgsbeispiel ist die AFS Medical GmbH aus Teesdorf, Niederösterreich, die im Rahmen der KMU-Milliarde zwei Kredite zu insgesamt 770.000 Euro aufgenommen hat. Das im Handel mit Medizinprodukten tätige Unternehmen hat die Kredite eingesetzt, um eine Auslandsbeteiligung zu erwerben. Ein Beispiel, das laut Volksbank-Chef Fleischmann gut zeigt, wie die Volksbank Unternehmen bei ihren Expansionsplänen unterstützt: „Im perfekten Zusammenspiel zwischen Filiale, Förderabteilung und öffentlichen Förderstellen konnten wir einem innovativen österreichischen Unternehmen den Schritt zur Internationalisierung ermöglichen.“

Rückfragen & Kontakt:

VOLKSBANK WIEN AG
Dir. Wolfgang Layr
PR & Kommunikation
Tel.: +43 1/40137 – 3550
eMail: wolfgang.layr@volksbankwien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VBF0001