Internationaler Tag der Menschenrechte 2017

Menschenrechte hoch drei

Wien (OTS/RK) - Seit die Stadt Wien mit der Deklaration „Wien – Stadt der Menschenrechte“ einen Prozess zur kontinuierlichen Umsetzung von Menschenrechtsprinzipien gestartet und das Menschenrechtsbüro
der Stadt Wien eingerichtet hat, wird jedes Jahr der Internationale Tag der Menschenrechte am 10. Dezember gefeiert, etwa mit Konferenzen und Fachdiskussionen oder einem „Tag der offenen Tür“ im Menschenrechtsbüro.

Im Jahr 2017 war die Bewusstseinsbildung für Menschenrechte in allen Teilen der Gesellschaft der Arbeitsschwerpunkt des Menschenrechtsbüros. Das Arbeitsjahr wird anlässlich des Internationalen Tages der Menschenrechte mit einer Veranstaltung für SchülerInnen und Schüler sowie mit einer Kunst-Ausstellung abgerundet.

Das Menschenrechtsbüro der Stadt Wien, der Stadtschulrat für Wien und das Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte (Zentrum polis – Politik Lernen in der Schule) bieten am 11. Dezember
2017 einigen Schulklassen die Möglichkeit, einen abwechslungsreichen Vormittag zum Thema Menschenrechte zu erleben.

Der Tag beginnt in den Räumlichkeiten des Stadtschulrates, wo die Jugendlichen eine interaktive Einführung in das Thema Menschenrechte erhalten.

Der nächste Programmpunkt ist die neue Station des Ersten Wiener Protestwanderweges zum Thema Menschenrechte beim Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte im Schottenhof auf der Freyung (www.protestwanderweg.at/menschenrechte).
Abschließend können sich die SchülerInnen im Wappensaal des Wiener Rathauses in elf „Erzählkreisen“ über die praktische Auseinandersetzung mit Menschenrechten in unterschiedlichen Berufsfeldern informieren. Sie treffen auf Personen aus Politik, von nationalen und internationalen Organisationen und NGOs sowie auf engagierte Personen der Gesellschaft, die über ihre berufliche
und alltägliche Auseinandersetzung mit Menschenrechten erzählen.

Das Menschenrechtsbüro der Stadt Wien feiert den Internationalen Tag der Menschenrechte weiter: Am Abend des 11. Dezember 2017 wird die Kunst-Ausstellung „MENSCHENRECHTE UNPLUGGED“ –
Fotografien von Alexandra Kromus und Malerei von Dieter Matzalik – eröffnet.

Shams Asadi, Leiterin des Menschenrechtsbüros der Stadt Wien, freut sich auf einen abwechslungsreichen und inspirierenden Tag:
„Menschenrechtsbildung ist ein wesentlicher Beitrag
zur Persönlichkeitsentwicklung von Jugendlichen. Nur wer seine Rechte kennt, kann sich für seine eigenen und die Rechte anderer Menschen einsetzen. Eine Stadt wie Wien braucht selbstbewusste
Jugendliche, die sich einbringen und an Politik und Gesellschaft teilhaben wollen. Dazu soll diese
Veranstaltung beitragen.“

Rückfragen & Kontakt:

Menschenrechtsbüro
der Stadt Wien
1., Neutorgasse 15
01/4000-81400
menschenrechtsbuero@post.wien.gv.at

Stadtschulrat für Wien
1., Wipplingerstraße 28
01/52525-0
office@ssr-wien.gv.at

L. Boltzmann Institut
für Menschenrechte
1., Freyung 6
01 4277 27420
bim.office@univie.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013