NEOS zu neuer UNIKO-Chefin: Hoffen auf starke Vertretung der Universitäten

Claudia Gamon: „Die Universitätenkonferenz sollte weiterhin für eine klare Linie für mehr Qualität an den Unis stehen.“

Wien (OTS) - „Wir gratulieren Rektorin Eva Blimlinger zur Wahl als neue Vorsitzende der österreichischen Universitätenkonferenz“, so NEOS-Wissenschaftssprecherin Claudia Gamon. „Wir hoffen, dass der klare Kurs ihres Vorgängers fortgesetzt wird und die UNIKO weiterhin eine starke, geeinte Stimme der österreichischen Hochschulen sein wird“. Angesichts dessen, dass die hochschulpolitischen Schwerpunkte einer künftigen Bundesregierung noch nicht bekannt sind, ist es umso wichtiger, dass die Universitätenkonferenz geschlossen auftritt und ihre Standpunkte weiterhin klar artikuliert. Überraschend an der heutigen Wahl war der Umstand, dass es keine Gegenkandidat_innen gab. 

„Ich wünsche der neugewählten Vorsitzenden alles Gute für Ihre Aufgabe“, schließt Claudia Gamon. „Wissenschaftspolitisch liegen große Aufgaben vor der künftigen Bundesregierung. Die UNIKO soll hier auch zukünftig die Umsetzung von Reformen einzumahnen.“

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0001