Rettung, Pflege und soziale Arbeit 4.0 - Erstes österreichisches Zukunftssymposium der Johanniter

Mathias Horx, Jos de Blok und viele weitere Referenten stellen sich beim ersten österreichischen Zukunftssymposium der Johanniter aktuellen Fragen unserer Zeit.

Tirol/Wien (OTS) - Armut, Alter, Pflege sind nur einige Schlagwörter, die die großen Probleme im Gesundheits- und Sozialbereich skizzieren. Mathias Horx, Jos de Blok und viele weitere Referenten stellen sich beim ersten österreichischen Zukunftssymposium der Johanniter aktuellen Fragen unserer Zeit und zeigen Trends, Best Practice Modelle und neue Wege auf, wie man den Herausforderungen in Zukunft begegnen kann.

Wie können Kompetenzen in den präklinischen Bereichen des Rettungswesens, der Pflege und der Sozialen Arbeit in Zukunft besser vernetzt und professionsübergreifende Expertise fachlich und organisatorisch optimiert genützt werden?

Diese und noch viel weitere Fragen zur Zukunft neuer Modelle in der Sozialen Arbeit stehen im Mittelpunkt des „1. Österreichischen Zukunftssymposiums der Johanniter“ am 25. April 2018 im Haus der Begegnung in Innsbruck.

Renommierte Referenten aus dem europäischen Raum präsentieren zukunftsweisende Modelle und Forschungsprojekte sowie neue Ansätze der interdisziplinären Organisation von Versorgungsstrukturen.

Mit besonderem Interesse werden die Fachvorträge von Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx sowie von Jos de Blok, dem Initiator des niederländischen Pflegemodells Buurtzorg, erwartet. Matthias Horx wird sich mit der „Macht der Megatrends“ und den bevorstehenden Veränderungen im Gesundheits- und Sozialbereich beschäftigen. Jos de Blok gibt Einblick in die Arbeit seiner innovativen Pflegeeinrichtung Buurtzorg, in der autonome Teams die Versorgung betreuungs- und pflegebedürftiger Menschen übernehmen. Univ.-Prof. Dr. Michael Baubin, Bereichsoberarzt Notfallmedizin an der Universitätsklinik für Anästhesie und Intensivmedizin, leitender Notarzt und Vorsitzender des Austrian Resuscitation Councils. wird die zukünftigen Aufgaben und Herausforderungen in der Sozial- und Gesundheitsversorgung thematisieren.

Anschließend wird zu fachübergreifenden Diskussionen bei vier Ringlectures geladen, jeweils geleitet von anerkannten Persönlichkeiten aus Wissenschaft und Forschung. Die Ergebnisse der Ringlectures werden im Plenum präsentiert. In einer abschließenden Projekt-Vernissage werden den Tagungsteilnehmern in kurzer Abfolge Best-Practice-Beispiele aus verschiedenen Fachbereichen vorgestellt.

„Mit der Fachtagung wollen wir einen Anstoß geben, sich den aktuellen Herausforderungen im präklinischen Bereich zu stellen und innovative Lösungen zu entwickeln“, sieht Johanniter-Tirol-Geschäftsführer Franz Bittersam eine große Chance im Austausch der unterschiedlichen Disziplinen.

Rettung, Pflege und soziale Arbeit 4.0 - 1. Österreichisches Zukunftssymposium der Johanniter

Programm und Anmeldung: www.johanniter.at/symposium

Datum: 25.04.2018, 09:00 - 17:30 Uhr

Ort: Haus der Begegnung, Innsbruck
Rennweg 12, 6020 Innsbruck, Österreich

Rückfragen & Kontakt:

Die Johanniter
Mag. Claudia Desbalmes, MA
Kommunikation & Marketing
+43 1 470 70 30 - 5715
claudia.desbalmes@johanniter.at
www.johanniter.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | JOH0001