Vier Verkehrstote in der vergangenen Woche

396 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 10. Dezember 2017

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben je zwei Pkw-Lenker und Fußgänger bei Verkehrsunfällen.
Zu einem tödlichen Verkehrsunfall kam es am Mittwoch im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, Steiermark, bei dem ein 54-jähriger Fußgänger getötet wurde. Aus unbekannter Ursache kam es zur Kollision, wobei eine Pkw-Lenkerin mit ihrem Fahrzeug den Fußgänger erfasste, welcher auf der rechten Seite der Windschutzscheibe mit dem Körper aufschlug und dann auf der Fahrbahn liegen blieb. Durch den Aufprall erlitt der Fußgänger tödliche Verletzungen.

Am Wochenende verunglückte kein Verkehrsteilnehmer tödlich.

Drei Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Bundesstraße und einer auf einer Landesstraße ums Leben. Zwei Verkehrstote gab es in der Steiermark und je einen in Niederösterreich und in Salzburg.

Vermutliche Unfallursachen waren je in einem Fall ein Fehlverhalten des Fußgängers und eine Vorrangverletzung. Bei zwei Unfällen konnte die Ursache bisher nicht geklärt werden. Ein Pkw-Lenker verwendete keinen Sicherheitsgurt.

Vom 1. Jänner bis 10. Dezember 2017 gab es im österreichischen Straßennetz 396 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2016 waren es 413 und 2015 460.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Karl-Heinz Grundböck, M.A.
Sprecher des Ministeriums
+43-(0)1-53126-2490
karl-heinz.grundboeck@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Otmar Bruckner, BA
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88503
otmar.bruckner@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001