Die Einführung der IoT-Technologie auf Chinas 2. Internationalen Messe für Einrichtungsneuheiten sorgte für neuen Besucher- und Umsatzrekord

Chengdu, China (ots/PRNewswire) - Die 2. Internationale Messe für Einrichtungsneuheiten (International Furniture Innovation Fair, IFIF) in Chengdu ging am 29. November 2017 erfolgreich zu Ende. Die erste Möbelmesse des Internets der Dinge (IoT) in China, das Ergebnis der Zusammenführung führender internationaler IoT-Technologien, der Marketingplattform Cloud City und stationärer Händler unter einem Dach zeigte, wie IoT in der Rückverfolgbarkeit, im Vertrieb, im Marketing und in der Verkaufsförderung von Möbeln eine breite Anwendung finden kann. Die Veranstaltung in Partnerschaft mit der Cloud City Plattform ermöglichte eine nahtlose Integration der Präsentation von Produkten sowohl online als auch offline und die Einführung eines IoT-Ökosystems für Mobiliar, auf das sich von einem mobilen Gerät aus leicht zugreifen lässt. Die Einführung und Integration der neuen Technologien hat viel dazu beigetragen, Möbel "Made in China" auf internationaler Ebene hervorzuheben.

Die 2. IFIF war ein großer Erfolg. Man zählte 321.000 Fach- und allgemeine Besucher sowie mehr als 72.000 Fahrzeuge, die während der fünf Tage das Parkplatzgelände nutzten oder Besucher absetzten. Verträge mit einem Gesamtwert von mehr als 5,19 Milliarden Yuan (ca. 785 Millionen US-Dollar) wurden unterzeichnet. Sowohl die Anzahl der Besucher als auch die Höhe des Umsatzes übertrafen bei weitem das Niveau der ersten Ausgabe der Veranstaltung.

Die Messe versammelte über 2000 führende ausstellende Möbelhersteller aus der ganzen Welt, darunter Stylution, Serta, Lazboy, Cheers, Derruci, Quan You und KUKA, sowie Beschaffungsgruppen von Regierungsbehörden, Möbeldesignunternehmen und weltweiten Groß- und Einzelhändlern, wobei die meisten dieser Gruppen aus Großbritannien, den USA, Japan, Südkorea, Malaysia und Kirgisistan stammten. Die Expo war ein Schaufenster für eine Vielzahl von Produktdemonstrationen, Promotionen, Foren und Vorträgen, die über sechs Pavillons verteilt stattfanden.

Die Veranstaltung diente nicht nur als Schauplatz für Möbel, Einrichtungsgegenstände und Accessoires, sondern war auch eine Bühne für weitere technologische Innovationen und führte zu einer neuen Runde intelligenter Veränderungen auf dem Möbelmarkt. Indem hier ein Modell für eine IoT-Innovationsmesse geschaffen wurde, konnte man die Branche an vorderster Front auf die vielen möglichen Anwendungen aufmerksam machen, die die fortschrittliche mobile IoT Z-Code-Technologie und die Marketingplattform Cloud City für die Verkaufsförderung und den späteren Verkauf der hier ausgestellten Möbel bereitstellen könnten, vor allem in Bezug auf die Integration mit IoT, und die Fähigkeit, die Qualität der Ware herauszustellen. Mit der integrierten Marketing-Plattform erhielten die Aussteller Zugang zu einer umfangreichen Auswahl an Funktionen, einschließlich eines einmaligen, nicht-duplizierbaren Produktcodes für jedes Produkt von jedem Anbieter. Hinzu kam QR-Code-basiertes Einkaufen begleitet von Promotionsveranstaltungen, Werbung, Rückverfolgbarkeit und Cross-Marketing, was die Synchronisation von Online- und Offline-Warenpräsentationen sowie das Zusammenspiel zwischen Online-und Offline-Ressourcen ermöglichte. So konnten Aussteller potenzielle Partner leicht identifizieren und Partnerschaften knüpfen, was ihre Expansion in die Märkte in Westchina erleichtern wird und die Ausgaben dafür gut unter Kontrolle hält.

Die 2. IFIF verzeichnete die Präsenz vieler Möbelmarken aus den chinesischen Provinzen Guangdong, Jiangxi, Hunan, Hubei und Shaanxi, die ihre Produkte vorstellten und die Gelegenheit nutzten, sich mit professionellen Händlern aus Chinas westlichen und zentralen Provinzen und Regionen persönlich zu treffen, von denen viele direkt vor Ort bestellten. Das Organisationskomitee bot den Händlern Reise-und Unterkunftszuschüsse an und half bei der Bearbeitung der mit den Einkäufen verbundenen Formalitäten. Ein enormer Anreiz für normale Verbraucher, die an der Messe teilnahmen, um ihr eigenes Zuhause oder Büro einzurichten, war, dass sie zu "Ab-Werk-Preisen" einkaufen konnten.

Die Messe erhielt umfangreiche positive Rückmeldungen von anwesenden Mitgliedern und Vertretern vieler internationaler Handelskammern. Daniel Miller, Manager des China-Britain Business Council Southwest China, beschrieb die Einführung moderner IoT-Technologien auf der 2. IFIF, einschließlich der Cloud City-Plattform und der Z-Code-Technologie als positiv für Unternehmen außerhalb Chinas und als hilfreich für britische Unternehmen beim schnellen Einstieg in den chinesischen Markt.

Während der Messe hielten bekannte Marken wie DeRUCCI und Airland Pressekonferenzen ab, auf denen sie die Einführung neuer Produkte ankündigten. Die Marken buchten Bestellungen für die neuen Produkte direkt vor Ort. Dies fand sowohl bei Händlern als auch bei Endabnehmern großen Zuspruch. Das 1. Kunpeng Scholarship Western Design Summit Forum, das von Branchenbeobachtern mit Spannung erwartet wurde, fand ebenfalls während der Messe statt, bei der die führenden Designer der Branche diskutierten, wie veränderte Lebensweisen das Möbeldesign beeinflussen.

Die Preisverleihung der 2. IFIF fand am 29. November statt. Die beliebtesten 10 unter den 287 Möbelmarken wurden durch Umfragen der 4.265.523 Besucher ermittelt.

Die offizielle Website der International Furniture Innovation Fair (Chengdu) finden Sie unter: www.cdifif.com

Photo -
http://mma.prnewswire.com/media/616131/Furnishings_Chengdu.jpg

Rückfragen & Kontakt:

Yanhua Fang
+86-137-6075-8692
fangyanhua@heungkong.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0010