LR Gerhard Köfer: Unsinnige Marterlförderung stoppen – Mittel für Versorgung von bedürftigen Kärntnern in den Kältemonaten einsetzen

Klagenfurt (OTS) - Klar gegen die Fortsetzung und gegen die Aufstockung der Marterlförderung um weitere 30.000 Euro von ÖVP-LR Benger tritt heute, Freitag, Team Kärnten-Landesrat Gerhard Köfer ein: „Kärnten hat im Moment wirklich andere Probleme, deren Lösung gesellschaftspolitisch wichtig ist. Die Sanierung von Marterln, Wegweisern und Bildstöcken vom Land üppig mit Steuergeld zu fördern zählt da zweifelsfrei nicht dazu.“ Wie Köfer betont verfügt Kärnten über eine Vielzahl an wunderschönen Marterln, die über Jahrhunderte ohne Förderungen aufgebaut, entwickelt und gepflegt worden sind. Köfer bezeichnet die Marterlförderung als eines „der kuriosesten Kapitel in der unendlichen Geschichte des heimischen Förderwahnsinns.“

Anstatt Steuergeld für sinnlose Förderungen für Marterln beim Fenster rauszuwerfen, damit sich LR Benger selbst medien- und öffentlichkeitswirksam in Szene setzen kann, verlangt Köfer, dass diese Mittel für den Bereich der Obdachlosenhilfe verwendet werden: „Fakt ist, dass alleine in Klagenfurt in den Kältemonaten keine lückenlose Versorgung dieser Personengruppe möglich ist. Für eine dauerhafte Betreuung wären 10.000 Euro notwendig.“ Diese sollen, wie Köfer verlangt, aus dem Bereich der Marterlförderung umgeschichtet werden. „Mein klarer Ansatz ist, dass in Kärnten kein Mensch erfrieren darf. Dafür kämpfe ich!“

Rückfragen & Kontakt:

Team Kärnten
Thomas-Martin FIAN
Pressesprecher
0650/8650564
thomas.fian@team-kaernten.at
www.team-kaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | STK0003