NEOS Wien: Mitgliederversammlung stimmt für lebendige Märkte in der Stadt

Leitantrag „Zu einem attraktiven Wien gehören auch attraktive Wiener Märkte“ einstimmig angenommen

Wien (OTS) - Am heutigen Donnerstagabend beschlossen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der NEOS Wien Landesmitgliederversammlung den Leitantrag „Zu einem attraktiven Wien gehören auch attraktive Wiener Märkte“, um damit die aktuell laufende Kampagne zu unterstützen.

Nach den Grußworten vom NEOS-Vorsitzenden Matthias Strolz, der das vergangene Jahr Revue passieren ließ, präsentierte NEOS Wien Landessprecherin in ihrer Rede zur Mitgliederversammlung die Ziele für 2018 für die Bürgerbewegung: „Wir konnten 2017 in der Nationalratswahl den ersten Platz hinter den Altparteien erringen. Jetzt wird es darauf ankommen, wie es weitergeht. Die groß angekündigten Leuchtturmprojekte von Schwarz-Blau entpuppen sich bereits als Sternschnuppen, die ganz schnell verglühen können. Hier werden NEOS den Rechtsstaat und die liberale Demokratie hoch halten. Wir sind der natürliche Feind von Populisten und Vereinfachern und auch in Wien werden NEOS gebraucht werde. Ich will deshalb NEOS in die nächste Landtagswahl führen und als Spitzenkandidatin antreten. Mein Herz schlägt für Wien, aber mein Wien geht besser – mit sauberer Politik, fairer Wirtschaft und bester Bildung für jedes Kind. NEOS sind die einzige Chance auf Veränderung für diese Stadt ohne blauen Bürgermeister. Deshalb werden wir 2018 unsere Marktkampagne weiterführen, wir werden uns für mehr Bürgerbeteiligung einsetzen und für mehr direkte Demokratie. Wir werden uns um qualitätsvolle Stadtentwicklung einsetzen und wir werden weiter die Kontrollpartei in Wien bleiben.“ 

Leitantrag zur Rettung der Wiener Märkte einstimmig angenommen

Der Leitantrag fußt auf dem Ideenpaket „Rettet die Märkte“, das der Rathausklub von NEOS Wien Mitte November erstmals präsentierte. Ziel ist, die Märkte der Stadt nicht nur zu erhalten, sondern zeitgemäß weiterzuentwickeln und damit ihr Weiterbestehen abzusichern. Von Seiten der Stadt werden den Marktstandlern aber Steine in den Weg gelegt. Einige Standler stehen kurz vor der Schließung, da ein wirtschaftlicher Betrieb mit den geltenden Regelungen und der sinkenden Attraktivität vieler Märkte nicht mehr möglich ist.

Um das zu verhindern, fordern NEOS im Leitantrag eine Reihe von Reformen, um die Märkte Wiens zu retten. Unter anderem muss die Marktordnung modernisiert werden, die Nebenrechte im Bereich Gastronomie geklärt und vor allem die Marktstandorte weiterentwickelt und attraktiver gemacht werden. Zusätzlich sieht der Antrag mehr Transparenz bei den Vergaben vor sowie eine Lange Nacht der Märkte einmal pro Jahr. Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS
+43 1 522 5000
presse@neos.eu
www.neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEO0002