Valentin (SPÖ) zu Sunken City: Historische Verträge längst überarbeitet – transparente Interessentensuche heute überall Alltag!

Wien (OTS/SPW-K) - „Auch wenn es der Opposition nicht passt: Eine Interessentensuche für die Vergabe von Flächen der Stadt Wien ist gesetzlich nicht vorgeschrieben. Aber selbstverständlich vergibt die Stadt Wien ihre Flächen  seit vielen Jahren  nur noch nach transparenter Interessentensuche“, sagt SP-Gemeinderat Erich Valentin. Etwa  jüngst am Cobenzl, wo europaweit ausgeschrieben wurde. Auch die DHK (in der neben dem Bund und Niederösterreich auch Wien sitzt)  macht aktuell  für die Flächenvergabe am Donaukanal  eine Interessentensuche. „Aber selbst diese Vorgangsweise regt die Opposition maßlos auf, wie die Debatten der letzten Woche gezeigt haben. Es ist also völlig egal, wie man es angeht, die Opposition schäumt immer“, stellt Valentin fest.

Was die Einhebung des umsatzabhängigen Pachtzins auf der Sunken City betrifft, so hat sich die MA 45 längst mit der MA 6 vernetzt, die Empfehlungen des Stadtrechnungshofes werden umgesetzt. „Die Verträge auf der Sunken City sind historisch, natürlich wurden sie längst überarbeitet und so gestaltet, dass sie den heutigen Ansprüchen genügen“, so Valentin. „Bemerkenswert ist, dass die Opposition wieder einmal Äpfel mit Birnen vermischt und Copa Cagrana und Sunken City verwechelt, aber überraschend ist  diese Unkenntnis ja wirklich nicht“, bilanziert Valentin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
(01) 4000-81 922
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002