NEOS Wien/Ornig: Rechnungshof bestätigt NEOS Kritik an W24

Markus Ornig: „Was wir schon lange kritisieren, hat der Stadtrechnungshof bestätigt: In der intransparenten Struktur des Rathaus-Senders versickern Millionen.“

Wien (OTS) - „Die Zuseherzahlen von W24 sind so gering, dass sie kaum messbar sind. Trotzdem buttern die Stadtregierung und der Bund über die RTR-Förderung jedes Jahr Millionen in das intransparente WH-Medien Netzwerk. Wir kritisieren das schon seit zwei Jahren, nun hat der Stadtrechnungshof bestätigt, dass sich das stadteigene Medienunternehmen nicht rechnet“, erklärt NEOS Wien Mediensprecher Markus Ornig in einer ersten Reaktion auf die heute veröffentlichten Rechnungshof-Berichte.

„NEOS hat als Kontrollpartei von Anfang an darauf hingewiesen, welche Unsummen an Steuergeldern in der WH-Medien GmbH versickern. Obwohl die WH-Medien GmbH im Eigentum der Stadt steht, kann sich der Konzern komplett der Kontrolle durch die Oppositionspartei entziehen. Das ist wieder einmal eine potenzielle Brutstätte für Freunderlwirtschaft und strukturelle Korruption. Wir fordern daher ein Anfragerecht für ausgelagerte Betriebe und volle Transparenz für die Unternehmen der Stadt Wien“, schließt Ornig.

Rückfragen & Kontakt:

NEOS – Klub im Wiener Rathaus
Presse
0664 849 15 51
kornelia.kopf@neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKW0002