BELVEDERE - Jahrespressekonferenz

2017: Belvedere erzielt Rekordwerte - 2018: Große Namen, unerwartete Perspektiven

Kunstgeschichte muss aus dem Blickwinkel der Gegenwart immer wieder neu geschrieben werden. Nur so können wir das Interesse an großen Namen und Werken immer wieder neu entfachen
Stella Rollig
Wer meint, die Sammlung und das Programm des Belvedere zu kennen, wird 2018 überrascht werden. 
Stella Rollig
Obwohl das Jahr noch nicht zu Ende ist, können wir bereits heute einen Rekordwert melden: Das Belvedere hat mit Anfang Dezember erstmals die 10 Millionen Euro Grenze durch Ticketeinnahmen überschritten
Stella Rollig, Wolfgang Bergmann
Diese Rekorde an Besuchen und Erlösen machen uns natürlich sehr stolz! Dennoch ändert dieser Erfolg nichts an unserer Haltung, dass Besucher_innenzahlen nicht das einzige Maß für die Bewertung eines Museums sind
Stella Rollig
Die erfreuliche wirtschaftliche Entwicklung wird vom Oberen Belvedere getragen.  Wir profitieren von der Ausweitung der Öffnungszeiten, von einer moderaten Preissteigerung und von den anhaltend steigenden Tourismuszahlen
Wolfgang Bergmann
Wir müssen viel in die Infrastruktur und in die Modernisierung des Museumsbetriebs investieren. Dies beginnt bei dringend notwendigen Sicherheits- und Klimamaßnahmen bis hin zur technischen Ausstattung, um der digitalen Entwicklung entsprechen zu können
Wolfgang Bergmann
Unser Ziel ist es, das Haus in der internationalen Wahrnehmung an die weltweit bekannte Marke des Belvedere anzukoppeln und es damit zu stärken, während vice versa das Belvedere von einem ausgewiesen zeitgenössischen Standort nur profitieren kann
Stella Rollig, Wolfgang Bergmann

Wien (OTS) - Obwohl das Jahr noch nicht zu Ende ist, können wir bereits heute einen Rekordwert melden: Das Belvedere hat mit Anfang Dezember erstmals die 10 Millionen Euro Grenze durch Ticketeinnahmen überschritten, mit dieser erfreulichen Nachricht starten Stella Rollig und Wolfgang Bergmann den Rückblick auf ihr äußerst erfolgreiches erstes Direktionsjahr. Bis Jahresende ist zu erwarten, dass die 11 Millionen Euro Grenze überstiegen wird. Bei den Besucher_innenzahlen werden erstmals 1,4 Millionen Eintritte erwartet.

Diese Rekorde an Besuchen und Erlösen machen uns natürlich sehr stolz! Dennoch ändert dieser Erfolg nichts an unserer Haltung, dass Besucher_innenzahlen nicht das einzige Maß für die Bewertung eines Museums sind, kommentiert Stella Rollig, die für das nächste Jahr ein dichtes Ausstellungsprogramm ankündigt. Große Namen – unerwartete Perspektiven, unter dieses Motto lässt sich die Fülle der 17 Sonderausstellungen sowie die neu eingerichtete Schausammlung im Oberen Belvedere stellen.

Die erfreuliche wirtschaftliche Entwicklung wird vom Oberen Belvedere getragen.  Wir profitieren von der Ausweitung der Öffnungszeiten, von einer moderaten Preissteigerung und von den anhaltend steigenden Tourismuszahlen, erläutert Wolfgang Bergmann die aktuellen Zahlen. Der Eigendeckungsbeitrag des Belvedere wird demnach steigen und möglicherweise erstmals die 60%Marke übersteigen.

Ziel der Geschäftsführung ist es, die Position des Oberen Belvedere als besucher_innenstärkstes Kunstmuseum des Landes weiter auszubauen. Bergmann orientiert sich dabei an der Wachstumsrate von 4,5 %, die der Wiener Tourismus für 2018 erwartet.  Gleichzeitig bekennt sich Bergmann zu einer Reinvestition der erwirtschafteten und der zu erwartenden Mehreinnahmen. Wir müssen viel in die Infrastruktur und in die Modernisierung des Museumsbetriebs investieren. Dies beginnt bei dringend notwendigen Sicherheits- und Klimamaßnahmen bis hin zur technischen Ausstattung, um der digitalen Entwicklung entsprechen zu können, so Wolfgang Bergmann.   

Belvedere 21

Mit 1. Jänner 2018 wird das 21er Haus zum Belvedere 21. Unter der starken Dachmarke des Belvedere wird das bisherige 21er Haus als lebendiger Kunstraum mit hochkarätigen Ausstellungen, interdisziplinären, multimedialen Formaten und als Treffpunkt in einem urbanen Zukunftsgebiet positioniert.

Unser Ziel ist es, das Haus in der internationalen Wahrnehmung an die weltweit bekannte Marke des Belvedere anzukoppeln und es damit zu stärken, während vice versa das Belvedere von einem ausgewiesen zeitgenössischen Standort nur profitieren kann, begründen Stella Rollig und Wolfgang Bergmann ihre Entscheidung. Gleichzeitig wird das gesamte Corporate Design des Belvedere überarbeitet, um die einzelnen Standorte deutlicher zu positionieren.

Programm 2018

Das Jahr 2018 als Gedenkjahr für Klimt und Schiele ist für das Belvedere von besonderer Bedeutung. Doch auch andere Jubiläen gilt es zu würdigen. Dementsprechend erwartet das Publikum ein facettenreiches Programm mit vielen großen Namen, das einige überraschende Präsentationen in petto hält.

Kunstgeschichte muss aus dem Blickwinkel der Gegenwart immer wieder neu geschrieben werden. Nur so können wir das Interesse an großen Namen und Werken immer wieder neu entfachen, ist Stella Rollig überzeugt. Wer meint, die Sammlung und das Programm des Belvedere zu kennen, wird 2018 überrascht werden. 

Die Highlights aus dem Programm

Oberes Belvedere 

Schausammlung Neu

Die Neupräsentation umfasst den Zeitraum vom Mittelalter bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Die chronologische Gliederung nach Epochen wird durch Themenräume unterbrochen, die sich mit Fragestellungen zu Österreich, seiner Kunst und Identität beschäftigen. Gustav Klimt und sein Werk werden weiterhin umfassend präsentiert. 

Unteres Belvedere 

Klimt ist nicht das Ende. Aufbruch in Mitteleuropa

23. März  – 26. August 2018

Gustav Klimt – kaum ein Name steht wie dieser für österreichisches Kunstschaffen. Als er 1918 stirbt, gilt das als Ende einer Ära. Das Kunstgeschehen hatte sich jedoch schon früher von seinem Einfluss gelöst. Die Ausstellung im Unteren Belvedere führt, ausgehend von Klimts Spätwerk, durch diese Epoche.

Donna Huanca. Performance und Installation

28. September 2018 – 6. Jänner 2019

Die bolivianisch-amerikanische Künstlerin Donna Huanca zeigt in ihrer ersten großen Einzelpräsentation in Österreich eine in sich verwobene Kombination aus großformatiger Malerei, Skulptur, Video und Live-Performances, die während der gesamten Ausstellungsdauer kontinuierlich stattfinden werden.

Egon Schiele. Wege einer Sammlung

19. Oktober 2018 – 17. Februar 2019

Die Besucherinnen und Besucher erwartet eine Präsentation herausragender Werke von Egon Schiele aus dem gegenwärtigen und ehemaligen Bestand des Belvedere, begleitet von einer historischen Spurensuche, kulturpolitischen Recherchen sowie Ergebnissen forensischer Bildforschung.

Belvedere 21 

„Spirit of 68“ als Motto für das Jahresprogramm 2018

Die großen gesellschaftspolitisch geforderten Umbrüche der 68er-Bewegung werden 50 Jahre nach dem magischen Datum in Ausstellungen reflektiert und in einer ganzjährigen Veranstaltungsreihe diskutiert.

Günter Brus. Die Unruhe nach dem Sturm

2. Februar – 12. August 2018

Anlässlich seines 80. Geburtstags realisiert das Belvedere 21 im Obergeschoß die große retrospektive Ausstellung zum Gesamtwerk des österreichischen Ausnahmekünstlers.

Rachel Whiteread

7. März – 29. Juli 2018

Rachel Whiteread ist in Wien vor allem für ihr Holocaust-Memorial am Judenplatz bekannt. Das Belvedere 21 zeigt erstmals in Österreich einen Querschnitt durch das Werk der renommierten Turner-Preisträgerin.

Polly Apfelbaum

7. September – 10. Februar 2019

Die amerikanische Künstlerin Polly Apfelbaum konzipiert für das Belvedere 21 eine ortsspezifische Schau ihrer aktuellsten Arbeiten, die mit der offenen Architektur des Weltausstellungs-Pavillons korrespondiert.

Nähere Informationen unter: http://bit.ly/2AxV6lL

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische Galerie Belvedere
Presse
+43 1 79 557-177
presse@belvedere.at
www.belvedere.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BEL0001