VP-Olischar zu Leihrädern: Chaos muss endlich beendet werden

Verkehrsressort und Mobilitätsagentur sind aufgefordert nun in die Gänge kommen – Gesamtkonzept muss endlich erarbeitet werden

Wien (OTS) - „Nach wochenlangem rot-grünen Abwarten werden nun endlich die ersten Maßnahmen angesichts der gravierenden Problemen, die von den neuen Anbietern von Leihfahrrädern in Wien ausgehen, in Aussicht gestellt. Es ist allerhöchste Zeit diesem Chaos ein Ende zu bereiten“, so ÖVP Wien Gemeinderätin Elisabeth Olischar anlässlich der heutigen Berichterstattung auf wien.orf.at. So werden seitens der Mobilitätsagentur nun offensichtlich Abgaben und Abschleppfristen für die Anbieter überlegt.

„Das ist ein erster Schritt in die richtige Richtung, dem nun weitere folgen müssen. Denn, dass Fahrräder vermehrt im Donaukanal landen und sich diese auch immer mehr zu einer Gefahr entwickeln, ist nicht mehr länger tragbar und bedarf einer adäquaten Reaktion. Essentiell ist vor allem, dass diese Maßnahmen so schnell wie möglich umgesetzt werden“, so Olischar. Konkrete Spielregeln seien unabdingbar, damit das System der Leihräder in Wien endlich ohne Komplikationen von statten gehen kann. Denn ohne klare Regeln müssten die entsprechenden Konsequenzen gezogen und das Aufstellen unterbunden werden.

"Was weiterhin fehlt, ist ein vernünftiges und durchdachtes Gesamtkonzept, um diesen Fleckerlteppich, der sich in diesem Bereich breitgemacht hat, einzudämmen. Das Verkehrsressort und die Mobilitätsagentur sind aufgefordert endlich die notwendigen Schritte zu setzen, um nachhaltige Verbesserungen im Sinne der Wienerinnen und Wiener herbeizuführen", so Olischar abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (+43-1) 4000 /81 912
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001