Neun Verkehrstote in der vergangenen Woche

392 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 3. Dezember 2017

Wien (OTS) - In der vergangenen Woche starben sechs Pkw-Lenker, zwei Fußgänger und ein Mitfahrer in einem Pkw bei Verkehrsunfällen. Zu einem folgeschweren Unfall kam es am Samstag im Bezirk Jennersdorf, Burgenland, bei dem eine 29-jährige slowenische Pkw-Lenkerin und ihr 31-jähriger slowenischer Mitfahrer getötet wurden. Aus bisher unbekannter Ursache stieß der Pkw in einer Kurve frontal mit einem entgegenkommenden Reisebus zusammen, wodurch die beiden Pkw-Insassen getötet, der Buslenker und eine Mitfahrerin schwer und 15 weitere Businsassen leicht verletzt wurden.

Am Wochenende verunglückten sechs Verkehrsteilnehmer tödlich.

Je drei Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Bundes- und Landesstraße, zwei auf einer Gemeindestraße und einer auf einer Autobahn ums Leben. Jeweils zwei Verkehrstote gab es im Burgenland, Oberösterreich und Steiermark und je einen Verkehrstoten in Kärnten, Niederösterreich und Vorarlberg.

Vermutliche Unfallursachen waren in zwei Fällen Unachtsamkeit/Ablenkung und in je einem Fall ein Fehlverhalten des Fußgängers, nicht angepasste Geschwindigkeit und eine Vorrangverletzung. Bei drei Unfällen konnte die Ursache bisher nicht geklärt werden. Drei der acht tödlichen Unfälle waren Alleinunfälle, drei Verkehrstote waren ausländische Staatsbürger und ein Pkw-Lenker verwendete keinen Sicherheitsgurt.

Vom 1. Jänner bis 3. Dezember 2017 gab es im österreichischen Straßennetz 392 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2016 waren es 405 und 2015 447.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Inneres
Karl-Heinz Grundböck, MA
Sprecher des Ministeriums
Tel.: +43-1-53126-2490
karl-heinz.grundboeck@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

Bundesministerium für Inneres
Florian Ammer
Verkehrsdienst/Strategische Unfallanalyse
Tel.: +43-1-90600-88514
florian.ammer@bmi.gv.at
www.bmi.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NIN0001