Betreubares Wohnen: SPÖ Kärnten steht für selbstbestimmtes Wohnen bis ins hohe Alter in den eigenen vier Wänden

Seiser: Studie besagt, ältere Menschen wollen selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben. Derzeit mehr als 400 gemeinnützige Angebote für betreubares Wohnen in Kärnten.

Klagenfurt (OTS) - „Eine aktuelle market-Studie besagt: Selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden ist für ältere Menschen die erste Wahl. Die Hauptsache für die Menschen ist: So lange wie möglich selbstbestimmt aber nicht einsam zu wohnen“, erläutert SPÖ Klubobmann Herwig Seiser. „Wir arbeiten schon seit Jahren daran, diesen Anliegen der älteren Generation Rechnung zu tragen, denn sie waren und sind für uns immer besonders wichtig. Unsere Senioren haben es nämlich nicht verdient, nur im Wahlkampf plötzlich wahrgenommen zu werden, wie es bei anderen Parteien der Fall ist.“

Derzeit gibt es mehr als 400 gemeinnützige betreubare Wohneinheiten in Kärnten, die als Ein- oder Zwei-Personen-Haushalte geführt werden. Von Althofen über Feldkirchen bis Villach, von Klagenfurt über Wolfsberg bis Spittal. Die Wohnungen werden aufgrund eines Beiratsbeschlusses vorrangig an Personen mit Pflegebedarf ab einem Alter von 60 Jahren und bevorzugt an Menschen mit Behinderung vergeben. Die altersgerechten, barrierefreien und hochqualitativen Wohnungen haben derzeit eine Finanzierungsmiete von lediglich drei Euro pro Quadratmeter Nutzfläche. In vielen der Anlagen stehen Alltagsmanager den BewohnerInnen mit Rat und Tat zur Seite. Diese Wohnungen sind auch Grundvoraussetzung für die Inanspruchnahme aller Pflegeleistungen, die zur Verfügung gestellt werden, wie beispielsweise Heimkrankenhilfe, Essen auf Rädern und 24-Stunden-Betreuung.

„Dieses Angebot ist wichtig, wir brauchen Wohnungen, die es zulassen, dass Menschen bis ins hohe Alter selbstbestimmt in den eigenen vier Wänden leben können, auf Wunsch eben auch mit Betreuung“, so Seiser, der sich darüber freut, dass auch das neue Kärntner Wohnbauförderungsgesetz, das unter der Federführung von Wohnbaureferentin Gaby Schaunig erarbeitet wurde, diesem Trend Rechnung trägt und neue Wohnformen, die eine Betreuung ermöglichen, begünstigt. „Wir sehen, dass betreubare, barrierefreie und altersgerechte Wohnungen sehr gefragt sind und werden diese künftig auch vermehrt schaffen und anbieten. Damit alle Kärntnerinnen und Kärntner ihren wohlverdienten Ruhestand so genießen können, wie sie es möchten – selbstbestimmt in den in den eigenen vier Wänden“, schließt Seiser.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Landtagsklub Kärnten, Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90002