Kadenbach: Vergebene Chance, Glyphosat sofort zu verbieten

Mitgliedstaaten sprechen sich für fünfjährige Verlängerung aus

Wien (OTS) - „Die Mitgliedstaaten haben sich nach langem Hin und Her für eine fünfjährige Verlängerung von Glyphosat entschieden. Das ist schade, denn ich bin weiterhin für ein rasches Verbot von Glyphosat mit einer Auslaufzeit von allerhöchstens fünf Jahren. Der Schutz der Gesundheit der Menschen muss klar Vorrang gegenüber den Profitinteressen der Agrochemie-Lobby haben. Das sehen leider nicht alle Mitgliedstaaten so. Die heutige Entscheidung ist eine vergebene Chance, Glyphosat zu verbieten“, kritisiert SPÖ-EU-Abgeordnete Karin Kadenbach und ergänzt: „Die EU-Kommission hätte ihren Vorschlag überarbeiten und dem ehrgeizigen Kompromiss des EU-Parlaments folgen müssen. Wir haben uns im EU-Parlament darauf einigen können, dass das Pestizid ab 15. Dezember 2022 europaweit verboten werden soll. Immerhin haben wir mit unserer Beharrlichkeit durchgesetzt, dass die EU-Kommission statt zehn Jahren eine Zulassung von fünf Jahren vorschlägt. Für mich steht fest: Unser Ziel muss nach wie vor ein schnelles Verbot von Glyphosat in Europa sein. Das erwarten sich auch die BürgerInnen und dafür werde ich mich auch weiter einsetzen.“ **** (Schluss) bj

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003