Erinnerung-Einladung: Nachteile für Autobesitzer durch drohenden Dateninfarkt, Mittwoch, 29. November 2017, 9.00 Uhr, Grand Hotel Wien

Pressekonferenz Landesgremium Wien Fahrzeughandel in Kooperation mit Landesinnung Fahrzeugtechnik Wien, ARBÖ und ÖAMTC

Wien, (OTS) -

Das Auslesen von Fahrzeugdaten wird bereits eingeschränkt. Die Folgen aus Sicht der Konsumenten

Termin: Mittwoch, 29. November 2017, 9.00 Uhr

Ab 9.00 Uhr laden wir zum Frühstück, Beginn: 9.30 Uhr

Ort: Grand Hotel, Salon 10, 4. Stock, Kärntner Ring 9, 1010 Wien

Aktuell ist nicht klar, wer - abgesehen vom Fahrzeughersteller - die von einem Fahrzeug produzierten Daten noch verwenden darf bzw. wer generell das Verfügungsrecht über Daten aus dem Fahrzeug besitzt. Gelingt es den Fahrzeugherstellern ein Daten-Monopol zu etablieren, ergeben sich umfangreiche Nachteile für Autobesitzer.

Neueste Untersuchungen der EGEA (European Garage and test Equipment Association) zeigen, dass ein Fahrzeughersteller bei drei Modellen der neuesten Baureihe die Datenkommunikation zu Multimarken Diagnosegeräten nur noch eingeschränkt ermöglicht bzw. sogar unmöglich gemacht hat.

hre Gesprächspartner sind:

Ing. Wolfgang Dytrich (Landesgremium Wien Fahrzeughandel/Berufsgruppe Großhandel mit Kraftfahrzeug-Teilen und Serviceeinrichtungen

Ing. Georg Ringseis (Landesinnung der Fahrzeugtechnik Wien)

Mag. Walter Birner (VFT)

Mag. Bernhard Wiesinger(ÖAMTC)

Sebastian Obrecht (ARBÖ)

Akkreditierung unter: Agentur Okermüller / Renate Okermüller

rok@chello.at
Renate.okermueller@opuntia.at

Rückfragen & Kontakt:

Renate Okermüller
Tel.: 0043 664/13 81 689
rok@chello.at
Renate.okermueller@opuntia.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ROK0001