FP-Guggenbichler fordert pfotenfreundliches Streusalz für Wiens Straßen

Schluss mit ätzenden Streumitteln, die Verletzungen bei Hunden verursachen

Wien (OTS) - Noch diese Woche soll es laut Wettervorhersage auch in Wien Frost und den ersten Schneefall geben. Bleibt zu hoffen, dass die kalten Tage für Hunde nicht wieder unnötig zur Tortur werden. In der Vergangenheit hat die Stadtregierung stets aggressive Streumittel verwendet, die auf den Pfoten qualvolles Brennen verursachen, weiß der Tierschutzsprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Udo Guggenbichler: „Die Tiere können dadurch nur unter sehr großen Schmerzen laufen. Das wollen wir den Tieren ersparen.“

Guggenbichler erinnert, dass die Wiener Stadtregierung für die Tiere Abhilfe schaffen könnte, würde sie beim Kauf von Streumitteln darauf achten, dass es sich um tierfreundliche, nicht ätzende Produkte handelt. „In Anbetracht der Tatsache, dass Wiener Hundehalter ohnehin massiv zur Kasse gebeten werden, könnte man durchaus auch erwarten, dass die Stadt Wien in puncto Streumittel auch auf deren Interessen achtet“, fordert Guggenbichler abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Wien
Andreas Hufnagl
Pressereferent
0664 1535826
andreas.hufnagl@fpoe.at
www.fpoe-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001