NEOS: Bei Elementarpädagogik darf es nicht nur bei Ankündigungen bleiben

Matthias Strolz: "Der Kindergarten ist keine Aufbewahrungsstätte, sondern die allererste Bildungseinrichtung für unsere Kinder"

Wien (OTS) - Vorsichtig positiv reagiert NEOS-Vorsitzender und Bildungssprecher Matthias Strolz auf die Ankündigung von ÖVP und FPÖ im Zuge der Koalitionsverhandlungen die Elementarpädagogik ausbauen zu wollen. „Der Kindergarten ist keine Aufbewahrungsstätte, sondern die allererste Bildungseinrichtung für unsere Kinder. Die Elementarpädagogik braucht daher endlich unsere volle Aufmerksamkeit“, ist Strolz überzeugt. Daher sei es umso wichtiger, dass die nunmehrige Einigung im Zuge der Koalitionsverhandlungen nicht nur große Worte bleiben. „Die Überschriften sind gut, aber größtenteils altbekanmt - gescheitert ist es bisher immer an der Umsetzung. Gerade auch Oberösterreich lässt hier alle Warnleuchten blinken, wo Schwarz-Blau gerade die Uhr um Jahre zurückdreht“, zeigt sich Strolz besorgt und betont zugleich, dass Investitionen in den elementaren Bildungsbereich nicht nur am dringendsten erforderlich seien, sondern auch nachweislich die größte Wirkung erzielen.

NEOS fordern neben dem quantitativen Ausbau von elementaren Bildungseinrichtungen endlich auch einen einheitlichen Rahmen für den qualitativen Ausbau: „Wir brauchen endlich verlässliche Qualität statt Länder-Willkür und planlosem Wildwuchs. Die Finanzierung sollte einheitlich durch den Bund erfolgen und aus einer Pro-Kopf-Finanzierung bestehen - ergänzt um einen Sozialindex, um besonderen Herausforderungen am Standort adäquat begegnen zu können.“ So profitieren nicht nur individuell alle Kinder, es komme auch zu einer sozialen Durchmischung, die Kindergarten-Gettos verhindere. „Die SPÖVP-Regierung ist in diesem Bereich fulminant gescheitert - nun liegt es an der nächsten Regierung, nicht die gleichen Fehler zu machen. NEOS werden hier nicht locker lassen und weiter der Turbo für echte Verbesserungen in allen Bildungsbereichen sein“, so Strolz abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Parlamentsklub der NEOS
01 40110-9093
presse@neos.eu
http://neos.eu

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEK0002